Zu viel Info - zu wenig Zeit (20.06.2022)

Im Jahr 2009 trafen sich etliche US-Multimilliardäre auf Einladung von Bill Gates, um zu besprechen, wie man der angeblichen Überbevölkerung begegnen könne. Es sollten politische und religiöse Widerstände überwunden werden. Mit dabei: David Rockefeller, Warren Buffett, George Soros, Michael Bloomberg, Ted Turner und Oprah Winfrey. Die Presse bezeichnet sie gewöhnlich als “Philanthropen”, sie selbst nennen sich “Club der Guten”: Mit “karitativen Initiativen” wie “einer besseren reproduktiven Gesundheitsversorgung” könnte man die Zahl auf 8,3 Milliarden begrenzen, sagte Gates auf dieser Konferenz. Diese Euphemismen stehen selbstverständlich für Abtreibungen und Sterilisation und Impfungen mit ungeheuerlichen Folgen? Dabei darf nie vergessen werden, dass all diese Superreichen nie ein demokratisches Mandat erhalten haben, um die Welt zu verändern und über die Geschicke von Milliarden Menschen zu bestimmen. Wieder handelt es sich nicht um eine Verschwörungstheorie, eines der renommiertesten Mainstream-Medien der Welt, die britische Times, berichtete am 24. Mai 2009 darüber.



Schauen wir uns die Details der Notstände mal an:


Die System- und Hofmedien überbieten sich gegenseitig in ihrem Gekreische. Am gesenkten Gasliefervolumen wäre dieser böse Putin schuld, der sich für die Sanktionen des Westens revanchieren wolle. Der Grund für das geringere Volumen ist aber von der EU hausgemacht. Es fehlt eine Turbine, die für den notwendigen Druck sorgen sollte. Diese darf durch die Firma Siemens aber nicht ausgeliefert werden, weil sie sonst gegen die Sanktionen verstoßen würde.


“Es ist offenkundig die Strategie von Putin, uns zu verunsichern, die Preise in die Höhe zu treiben und uns zu spalten.” sagte Habeck und fügte hinzu: “Alles, was wir weniger verbrauchen, hilft”! Und wer dachte, es könne nicht noch dicker kommen, kennt Habeck nicht. Weil er partout nicht von der Energiewende abrücken will, könnte im Winter das Gas ausgehen. Jetzt soll notfalls ein Gesetz alles Nötige regeln. „Frieren für die Ukraine“. Und dann beschließt er, die Verwendung von Gas zur Stromproduktion möglichst schnell reduzieren. Das Ministerium verweist auf das „Ersatzkraftwerkebereithaltungsgesetz“, das am 8. Juli im Bundesrat behandelt und dann zügig in Kraft treten solle. „Und ich kann jetzt schon sagen: Wir rufen die Gasersatz-Reserve ab, sobald das Gesetz in Kraft getreten ist. Das bedeutet, so ehrlich muss man sein, dann für eine Übergangszeit mehr Kohlekraftwerke gebraucht werden“, sagte Habeck.


Und in all diesem Wahnsinn ist die Geschichte einer Papierfabrik in Gmund (Kreis Miesbach) an Absurdität nicht mehr zu überbieten! Nach eigenen Angaben ist diese weltweit die einzige, die über 50 Prozent ihres Energiebedarfs mit Wasserkraft deckt. Dort haben sie das umweltfreundliche Hanfpapier erfunden und auch den deutschen Nachhaltigkeitspreis bekommen. Doch jetzt bedrohen ausgerechnet die Pläne der Bundesregierung Kohlers umweltfreundlichen Kurs. Strom aus kleinen Wasserkraftwerken will die Bundesregierung nicht mehr fördern! Und Basta!


Industrie und Wirtschaft werden also gezwungen Energie zu sparen und damit der Mittelstand noch schneller zerstört. Der Mittelstand ist der Anker und die Säule einer ganzen Gesellschaft und deren Wohlstands. Und nein, natürlich ist nicht Putin der schuldige – der liefert, bzw. würde gern liefern – allein, weil es seine vertragliche Pflicht ist! Schuldig ist eine grüne Ideologie, die diese Krisen bewusst installiert um ihre Vorstellungen voranzutreiben.


Beweise?


Nun in einem Artikel von 2011 der WELT mit der sagenhaften Überschrift: „Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda“, wird publiziert: Auf die Idee des menschengemachten Klimawandels baut die Politik eine preistreibende Energiepolitik auf. Dabei sind die Treibhaus-Thesen längst widerlegt. Die Ergebnisse der Forscher, die wissenschaftliche Arbeiten über die Auswirkungen der Sonne und der Strahlungen aus dem Weltall auf unser Klima beinhalten, aber werden weitgehend totgeschwiegen. Damit können die Politiker nichts anfangen. Das würde bedeuten, dass die Flut von Gesetzen, mit denen die Bürger zu immer neuen Abgaben und Steuern gezwungen werden, um die Welt zu retten, nicht mehr zu rechtfertigen wäre. Weder Glühbirnenverbot noch die gigantischen Subventionen für die so genannte erneuerbare Energie würden einen Sinn machen.


Aber die Maschinerie dreht auf 180 Umdrehungen!


Schwarz-Grün in Baden-Württemberg baut auf sie, Brandenburg sowieso: Windräder im Wald.


Grünen-Chefin Lang: "Sonne und Wind schützen so am Ende sogar unsere Demokratie"


Für den beschleunigten Ausbau der Windkraft in Deutschland gibt es grundsätzlich genügend Flächen für neue und Möglichkeiten zum Ersatz älterer Anlagen. Der Ökoanteil aus Wind-, Solar-, Biomasse- und Wasserkraft an der Stromproduktion in Deutschland soll in den nächsten Jahren deutlich steigen. Bis 2030 sollen nach Plänen von Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck (Grüne) 80 Prozent der gesamten Elektrizität aus erneuerbaren Quellen kommen, bis 2035 sollen es fast 100 Prozent sein. Und Wald wird eben abgeholzt, um es zu forcieren.


Die Waldbrand-Lage im brandenburgischen Treuenbrietzen hat sich am Abend verschlechtert. Am Abend meldete der Rundfunk Berlin-Brandenburg, das Feuer habe sich auf eine Fläche von 100 Hektar ausgebreitet. Die Frage, die sich stellt: was war zuerst das. Die Windkraftanlagen, die nachweislich Wind und damit auch Regenfälle beeinflussen, oder die Trockenheit, die freie Flächen generiert?



Und es geht noch weiter!


Ja, das hört die Bevölkerung nicht so gern: Arbeiten bis 70 – das ist schwer zu verkaufen, das löst durchaus Unmut aus. Da kommt der Präsidenten des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Siegfried Russwurm, auf eine ganz andere Idee. “Eine längere Wochenarbeitszeit sei leichter umzusetzen, als die Einführung der Rente mit 70”, so Russwurm. Wenn man mal genauer hinsieht, dann ist der eigentliche Plan vermutlich: jede Woche 42 Stunden bis 70 – aber das ist natürlich Verschwörungstheorie!


Über den Verhaltenskodex zur Bekämpfung von Desinformation, den die EU-Kommission vor einigen Tagen verschärft hat, habe ich schon berichtet. Die Geschichte ist damit aber noch nicht zu Ende, denn bei der Vorstellung des EU-Zensur-Kodex wurden weitere interessante Erklärungen abgegeben. Die zweite Version des Verhaltenskodex zur Bekämpfung von Desinformation der Europäischen Kommission wurde von 34 Online-Plattformen unterzeichnet. Stellvertretender EU-Kommissionschefin schlägt EU-Staaten vor, Medien zu sperren, die „die nationale Sicherheit gefährden“. „Wir haben auf EU-Ebene noch nie dagewesene Sanktionen gegen Medien beschlossen, die ich nicht einmal als Medien bezeichnen würde. RT und Sputnik sind nur Werkzeuge des Kremls“, sagte Jurowa.



Scholz jedenfalls behauptet, er mache alles richtig und „behalte die Nerven, auch wenn die Lage schwierig ist. Welche Lage er wohl meint? Die Waffenlieferungen an die Ukraine, die mal ja, mal nein geliefert werden, oder auch nicht, oder sein neues Stell-Dich-ein vor dem Untersuchungsausschuss Hamburgischen Bürgerschaft zum Cum-Ex-Skandal?


Die augenblickliche Hungerkrise ist nicht von Russland geschaffen. Sie ist aber auch kein Zufall. Aber die Absichten, die damit verbunden sind, könnten sich als unerreichbar erweisen und das Ende der westlichen Vorherrschaft nicht verhindern, sondern beschleunigen. Gibt es eine Grenze für den westlichen Zynismus? Wenn man sich die Entwicklung der weltweiten Ernährungsprobleme betrachtet, muss man leider sagen, es gibt keine. Im Gegenteil. Das, was sich im Kleinen beobachten ließ, als der Westen nach dem Sieg der Taliban erst die Auslandsreserven Afghanistans beschlagnahmte, wodurch das Land keine Nahrungsmittel mehr kaufen konnte, um dann den Hunger zu beklagen und ein paar Brosamen als Hilfe zuzuwerfen, wiederholt sich gerade auf globaler Skala. Und die Belege mehren sich, die die Notlage als gewünschte erkennen lassen.


Ach und für alle, die immer noch hoffen: Die EZB kann nichts mehr ausrichten - der Euro ist am Ende, denn die EZB hat alle ärmer gemacht, nur nicht die Reichen und das war auch Sinn und Zweck des Ganzen! Und ja, die Anleger an der Börse müssen Angst vor der kommenden Woche haben, denn das R-Wort hört man in den vergangenen Tagen immer häufiger – Rezession! Und auch in der neuen Woche wird das entfesselte Inflationsgespenst weiter sein Unwesen am deutschen Aktienmarkt treiben!



Schauen wir kurz auf den Ukrainekonflikt


Warschau ist eilig dabei, das Gebiet der Ukraine zu erschließen, sagte der russische Außenminister Sergei Lawrow. Nach Meinung von Analysten ist die gesamte gegenwärtige Außenpolitik Polens auf den Kampf mit Russland um den Einfluss in der Ukraine und Weißrussland ausgerichtet. “Die entsprechenden Entscheide über Sonderrechte der Polen, die von Präsident Selenskij und der Werchowna Rada getroffen wurden, stellen diese im Grunde genommen den Ukrainern gleich, mit Ausnahme des Wahlrechts; die jüngste Ankündigung, dass Polen eine Art paralleles Kontrollsystem über den ukrainischen Steuerdienst einrichtet – all dies spricht eine deutliche Sprache.” Erklärte Lawrow nach einem Treffen des OVKS-Außenministerrats in Jerewan.


Nach eigenen Angaben hat die russische Armee mehr als 50 ukrainische Generäle und Offiziere getötet. Zudem meldet Russland die Zerstörung mehrerer Artilleriesysteme und gepanzerter Fahrzeuge, die die Ukraine durch westliche Waffenlieferungen erhalten habe. In Anbetracht der ohnehin schon äußerst kritischen Lage, in der sich die verbliebenen ukrainischen Streitkräfte befinden, hat dieser Angriff wahrscheinlich den letzten Rest des Zelensky-treuen Offizierskreises ausgelöscht. Und es bleibt zu hoffen, dass das Töten in Donezk nun endlich endet. In Donezk wurde begonnen, Zivilisten aus der Stadt zu evakuieren, weil die ukrainische Armee die Wohngebiete und das Zentrum der Stadt so heftig beschießt, wie wohl noch nie zuvor, innerhalb eines Tages 300 mal! Immer häufiger werden dabei die vom Westen gelieferten Artilleriesysteme genutzt, was bedeutet, dass der Westen die Kriegsverbrechen des Kiewer Regimes (ich kann in diesem Zusammenhang nicht umhin, es als solches zu bezeichnen) nicht nur finanziell, sondern auch mit Waffenlieferungen unterstützt. Die deutschen Medien verschweigen diese mit westlicher Hilfe begangenen Kriegsverbrechen nicht nur, sie lügen darüber sogar bewusst, wie die Tagesschau gerade wieder unter Beweis gestellt hat.


„Für eine glaubhafte Abschreckung brauchen wir sowohl die Mittel als auch den politischen Willen, die nukleare Abschreckung nötigenfalls umzusetzen“, sagte Luftwaffen-Chef Ingo Gerhartz (56) am Freitag auf dem Kiel International Seapowers Symposium. Im Klartext: Notfalls müssen wir Nato-Staaten bereit sein, Atomwaffen einzusetzen, wenn Russland es zuerst tut. Bezogen auf einen möglichen russischen Angriff sagte er auch klar: „Putin, leg dich nicht mit uns an!“ Denn: „Bis 2030 werden die Europäer über 600 moderne Kampfjets im Ostseeraum verfügen. Dazu kommen noch die Flugzeuge der Amerikaner.“ Wie jetzt? 2030? Also, ich bin ja jetzt kein General, aber das sind ja auch nur 8 Jahre – Putin wird im Zweifel schon so lange warten, denkt ihr nicht auch? Und die Briten blasen übrigens ins gleiche Horn! Die russische Invasion in die Ukraine zeige, dass die britische Armee das Königreich schützen können müsse, sagt der neue Generalstabschef Sanders. Es sei "dringend notwendig, eine Armee zu schmieden, die in der Lage ist, an der Seite unserer Verbündeten zu kämpfen und Russland im Kampf zu besiegen". Auf europäischem Territorium versteht sich! Und bis dahin eskaliert man eben so gut es eben geht!



Und im Rest der Welt?


Für Frankreichs Staatschef ist das Ergebnis der Parlamentswahl ein Debakel. Nach einem herben Sitzverlust kann er nur noch mit relativer Mehrheit weiterregieren. Le Pens Partei legt heftig zu und nennt das Wahlergebnis einen Tsunami!


Und oh, oh. Ein Mann, der oft genug völlig orientierungslos auf der Rednerbühne hin und her schlurft, den Ausgang nicht findet oder mit Menschen spricht, die gar nicht da sind, der nun schon zum zweiten Mal die Gangway zu seinem Flugzeug hinauf gestolpert ist, schwingt sich am Wochenende auf eine Fahrrad und…fällt, im Stehen, oder lässt sich fallen – man kann es nicht genau sagen, mit überraschend jungen Beinen übrigens, wenn man die Fotos betrachtet. Und noch ein bemerkenswerter Fakt aus den USA: "Ich bin nicht naiv in dieser Sache. Ich habe viele Kämpfe bestritten. Ich habe einige verloren und einige gewonnen. Ich habe mich gefreut und gebrochene Herzen gehabt", sagte Bill Clinton fort. "Aber ich war noch nie so besorgt über die Struktur unserer demokratischen Regierungsform". Mit anderen Worten: Die Clintons behaupten, dass Amerika kurz davorstehe, die Demokratie zu verlieren. Nun, der aufmerksame Beobachter des aktuellen Zeitgeschehenes weiß sicher einzuschätzen welche Definition von Demokratie ausgerechnet Mr. und Mrs. Clinton haben.


Und inzwischen sollte jedem aufgefallen sein: es brennt in der Welt, an allen Ecken und Enden! Raffinerien, Pipelines, Lebensmittelindustrie, Abfallversorgungswerke, Zementfabriken… eine Feuersbrunst scheint weltweit über die Großbetriebe herein zu brechen. Aktuell ist in einer Chemiefabrik nahe Shanghai in China ist am Samstagmorgen gegen 4 Uhr Ortszeit (Freitag, 22 Uhr MESZ) ein Brand ausgebrochen. Das betroffene Unternehmen, produziert unter anderem Ethylenoxid, welches als Desinfektion für Lebensmittel und andere Produkte genutzt wird. Als mutagenes Klastogen ist Ethylenoxid ein Gift, welches Chromosomenaberrationen hervorrufen kann. Und dieses Zeug ist in nicht unerheblichen Mengen auf sämtlichen Test, incl. Der Lollitests zu finden, welches sich die Menschen und vor allem die Kinder tagtäglich zwangsweise unterziehen mussten. Na klingelt es?


Und es ist schon seltsam, wenn man beobachtet, was passiert: erst das Zugunglück in Garmisch-Patenkirchen, dann taucht ein höchstwahrscheinlich russischer „Problem-Bär auf, der die Sicherheit gefährdet, und jetzt wurden vor dem G7-gipfel auch noch vertrauliche Polizeidokumente veröffentlicht. Es läuft wohl nicht so ganz nach Plan!




Minister Lauterbach entdeckt übrigens auch schon, und das sehr spät das Post-Vac-Syndrom – und relativiert die Folgen. Es ist schon erstaunlich, dass man getrost asymptomatisch erkrankt sein und damit wegegesperrt werden konnte, aber ganz klare Symptome einer Impfung hingegen eher belächelt werden. Die simulieren doch bloß! “Der Begriff ‘Post-Vakzin-Syndrom’ (anhaltende Symptomatik mit Fatigue, kognitiven Beeinträchtigungen und anderen Symptomen nach einer COVID-19-Impfung) wird vor allem in sozialen Medien verwendet.” So Lauterbach!