Ein Aufruf von Dr. Mike Yeadon, ehemaliger Vizepräsident von Pfizer

Dr. Mike Yeadon, ehemaliger leitender Wissenschaftler und Vizepräsident der Forschungsabteilung für Allergie und Atemwegserkrankungen des Arzneimittelherstellers Pfizer, warnt nicht nur vor der mRNA-Spritze, die er für unausgereift und damit für gefährlich hält, sondern nun auch vor den politischen Zuständen als Folge der Maßnahmen, die durch ein Virus entstanden sind, das bisher offenbar noch nicht isoliert werden konnte, wie gerade erst durch ein spanisches wurde.


Das spanische Gesundheitsministerium gibt in einem offiziellen Schreiben zu, dass es NICHT über eine isolierte Probe des Sars-Cov2-Virus verfügt, wie von einer Gruppe von Biologen gerichtlich eingefordert wurde.


Mike Yeadon meldete sich zu den desolaten Zuständen der sogenannten Maßnahmen in Australien, wenn man die „Impfung“ aufgrund der ungeklärten Sachlage und der immer noch experimentellen Situation verweigert.


Denn in Australien wurde gerade ein Impfmandat für alle Arbeitnehmer ausgesprochen.


No jab, no job, heißt es dort lapidar. Wer bis heute nicht wenigstens eine Spritze bekommen hat oder einen Termin für die nächste Woche vorweisen kann, soll seinen Arbeitsplatz verlieren.


Lesen Sie dazu auch:

Australien – „Wenn die Regierung entscheiden kann, wer frei ist und wer nicht, dann gibt es keine Freiheit mehr, sondern nur noch Tyrannei“ | Tagesereignis




Das wird bald auch unser Land erreichen. Verlassen Sie sich darauf.
Wenn Sie sich der Täuschung bewusst sind und nicht aktiv helfen, müssen Sie tief durchatmen und sich einmischen. Wir werden verlieren, wenn Sie es nicht tun,
Mike Der gestrige Tag wird in Australien als der Tag in Erinnerung bleiben, an dem die Segregation begann. Ab dem 11. Oktober 2021 gelten die folgenden Regeln für alle über 16, die nicht vollständig geimpft sind.
Bei Nichteinhaltung werden Bußgelder in Höhe von 1000 Dollar (Einzelpersonen) und 5000 Dollar (Unternehmen) fällig: BESUCH VON FREUNDEN
Wenn Sie nicht vollständig geimpft sind, dürfen Sie die Wohnung einer anderen Person nicht besuchen, es sei denn, es liegen besondere Umstände vor (z. B. Kinderbetreuung, Hilfe beim Umzug, Pflege einer Person). Besuche aus rein sozialen Gründen sind nicht gestattet. GOTTESHÄUSER
Wenn Sie nicht vollständig geimpft sind, dürfen Sie keine Gebetsstätte besuchen. EINKAUFEN
Wenn Sie nicht geimpft sind, dürfen Sie nur wesentliche Einzelhandelsgeschäfte besuchen, z. B. Supermärkte, Baumärkte, Waschsalons, Postämter usw. (siehe Liste unter dem Link der Regierung unten). Nicht lebensnotwendige Einzelhandelsgeschäfte dürfen Sie nicht besuchen. FRISEURE
Wenn Sie nicht vollständig geimpft sind, dürfen Sie nicht zum Friseur gehen. Sie dürfen auch keine Schönheitssalons oder Massagepraxen besuchen. HOCHZEITEN UND BEERDIGUNGEN
Hochzeiten mit bis zu 100 Personen sind jetzt erlaubt. Wenn Sie jedoch nicht geimpft sind, dürfen Sie nur an einer Hochzeit mit 10 Personen teilnehmen (oder diese abhalten): das Paar, der Zelebrant und sieben Gäste. Dasselbe gilt für Beerdigungen: 100 geimpfte Personen sind jetzt erlaubt – aber ungeimpfte Personen dürfen nur an Beerdigungen mit insgesamt 10 Personen teilnehmen. BEWIRTUNG/CAFÉS USW.
Der Besuch von Cafés, Kneipen, Bars, Imbissbuden, Kiosken usw. ist nur gestattet, wenn Sie vollständig geimpft sind. REISEN IM AUTO
Wenn Sie nicht vollständig geimpft sind, dürfen Sie nur mit Personen, mit denen Sie zusammenleben, in einem Auto fahren. Sie können nur dann mit jemandem fahren, mit dem Sie nicht zusammenleben, wenn es sich zum Beispiel um
* in einem Notfall
* aus einem triftigen Grund
* um eine schutzbedürftige Person zu betreuen/unterstützen
* ein Taxi oder eine Mitfahrgelegenheit
* um ein Fahrzeug für Ihre Arbeit zu benutzen
Ähnliche Einschränkungen gelten für Boote. URLAUB UND REGIONALE BESUCHE
Wenn Sie nicht vollständig geimpft sind, dürfen Sie keinen Urlaub außerhalb Ihres eigenen Regierungsbezirks machen, d. h. wenn Sie im Großraum Sydney wohnen, dürfen Sie diese Region nicht verlassen. Sie dürfen ein Ferienhaus oder eine Kurzzeitunterkunft nicht mit einer Person teilen, die nicht zu Ihrem Haushalt gehört. SPORT UND BEWEGUNG
Sie dürfen nicht an Gruppensportarten im Freien teilnehmen, wenn Sie nicht geimpft sind. Sie dürfen sich nur mit einer weiteren Person im Freien bewegen. Geimpfte Personen dürfen mit bis zu 20 Personen Sport treiben. VERSAMMLUNGEN IM FREIEN
Bis zu 30 geimpfte Personen können an einer Zusammenkunft im Freien teilnehmen, z. B. an einem Picknick. Wenn Sie nicht vollständig geimpft sind, dürfen Sie nur mit einer weiteren Person oder mit Ihrem Haushalt zusammenkommen. ERHOLUNGSEINRICHTUNGEN
Freizeiteinrichtungen wie Zoos, Aquarien, Sportstadien, Ausstellungsgelände, Rennbahnen, Autorennbahnen und Freizeitparks sind jetzt geöffnet – aber für Ungeimpfte geschlossen.

Klingt das logisch?

Für Ungeimpfte gilt also: Besuche aus rein sozialen Gründen sind nicht gestattet, aber bei einem Picknick darf man mit mindestens einer weiteren ungeimpften Person zusammenkommen. Bei Hochzeiten und Beerdigungen dürfen es aber 10 Ungeimpfte sein.


Alles, was Spaß macht oder den Körper und die Seele stärkt, wird grundsätzlich verboten: kulturelle Veranstaltungen, mit Kindern in den Zoo gehen, Gottesdienste, Sport und Urlaub, wenn er nicht gerade in den eigenen vier Wänden stattfindet, die man nur noch in einem bestimmten Radius verlassen darf.


Geimpfte dürfen auch nicht alles, denn ab der magischen Zahl von 100 wird es offenbar auch für sie gefährlich. Mehr als 100 Geimpfte dürfen also nicht zusammenkommen, warum auch immer.


Ab wann man in Australien als geimpft gilt, wissen wir nicht. Nicht alle Länder sind transparent.


Aber wenn sie es so halten, wie die Amerikaner, dann gilt Folgendes:


Auf der Seite der CDC (Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention), die ihre Leitlinien zu COVID What’s New & Updated | CDC , liest man SARS-CoV-2 Infections and Hospitalizations Among Persons Aged ≥16 Years, by Vaccination Status — Los Angeles County, California, May 1–July 25, 2021 | MMWR :


Personen galten als vollständig geimpft ≥14 Tage nach Erhalt der zweiten Dosis einer 2-Dosis-Serie (Pfizer-BioNTech- oder Moderna-COVID-19-Impfstoffe) oder nach einer Dosis des Einzelimpfstoffs Janssen (Johnson & Johnson) COVID-19¶; teilgeimpft ≥14 Tage nach Erhalt der ersten Dosis und <14 Tage nach der zweiten Dosis einer 2-Dosis-Serie; und ungeimpft <14 Tage nach Erhalt der ersten Dosis einer 2-Dosis-Serie oder 1 Dosis des Einzelimpfstoffs oder wenn keine CAIR2-Impfdaten verfügbar waren.


Übersetzt:


Eine Person gilt erst 14 Tage nach der 2. Impfung von Pfizer und Moderna und nach einer Dosis von J&J als vollständig geimpft.
Teilgeimpft ist man auch erst 14 Tage nach der ersten Dosis, sowie auch noch ca. 14 Tage nach der 2. Impfung.
Als ungeimpft gilt man die ersten 14 Tage nach der ersten Dosis, falls zwei vorgeschrieben sind.

Wenn also innerhalb der ersten 14 Tage nach der Impfung Probleme auftreten, dann gilt man in den USA als „nicht geimpft“.


Ungefähr 80 Prozent aller Nebenwirkungen, bis hin zum Tod, sollen allerdings innerhalb dieser ersten 14 Tage auftreten. Das bedeutet laut Anwalt Thomas Renz, der noch weit mehr Daten direkt von der amerikanischen Krankenversicherung Medicare gesammelt hat, dass die „Ungeimpften“ im Krankenhaus wohl eher die Geimpften sind, die an den Nebenwirkungen leiden.


Lesen Sie, was er dazu noch herausgefunden hat:

Wer innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung stirbt, gilt als ungeimpft – So wird die Statistik geschönt! | Tagesereignis



Wann gelte ich als geimpft, genesen oder getestet? - infektionsschutz.de


„Als vollständig geimpft gelten Personen, die noch nicht nachweislich an COVID-19 erkrankt waren und die alle erforderlichen Impfungen erhalten haben. Dabei muss die letzte Einzelimpfung mindestens 14 Tage zurückliegen.“


Da haben wir also auch diese 14 Tage. Aber ob jemand, der nicht vollständig geimpft ist, dann als nicht Geimpfter zählt, wenn er hospitalisiert wird oder stirbt, das geht daraus leider nicht hervor. Erscheinen die jetzt in der Statistik als nur „angeimpft“ oder gar „ungeimpft“.


Der israelische Krankenhausarzt Dr. Kobi Haviv bestätigt die hohe Zahl der Ungeimpften auf seiner Station:


"95% of the severe patients are vaccinated".
"85-90% of the hospitalizations are in Fully vaccinated people."
"We are opening more and more COVID wards."
"The effectiveness of the vaccine is waning/fading out"

(Dr. Kobi Haviv, earlier today on Chanel 13 https://twitter.com/newsisrael13?ref_src=twsrc%5Etfw ) https://t.co/SpLZewiRpQ


— Ran Israeli (@RanIsraeli)



„95% der schwer erkrankten Patienten sind geimpft.“
„85-90 % der Krankenhausaufenthalte entfallen auf vollständig geimpfte Personen.“
„Wir öffnen mehr und mehr COVID-Stationen.“
„Die Wirksamkeit des Impfstoffs lässt nach.“

Man darf sich wundern, wenn in anderen Ländern die offiziellen Zahlen genau umgekehrt sind. Übrigens auch bei uns.


✧✧✧ Unsere Arbeit ist nur durch Sie, unsere Leser, möglich. Deshalb würden wir uns über eine finanzielle Unterstützung und/oder Verlinkung unserer Beiträge sehr freuen. Kontodaten und Paypal gibt es hier: (LINK). ❤️lichen Dank im Voraus! 🙂

✧✧✧

Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier äußerte große Bedenken bezüglich des Vorgehens der Bundesregierung und der Landesregierungen.


Dass inzwischen die Exekutive frei über Maßnahmen entscheiden kann, ohne dass die vom Volk gewählten Vertreter eingeschaltet werden, hält er für äußerst bedenklich.


„Aktuell haben wir weitgehend einen „Freibrief“ für die Exekutive. Das geht in meinen Augen nicht. Wesentliche Entscheidungen über die Grundrechtsverwirklichung hat die vom Volk gewählte Vertretung zu treffen. Es kann nicht sein, dass diese sich verschweigt und alle schwierigen und schicksalhaften Fragen der Exekutive überlässt. Dazu gehört auch die Schaltkonferenz zwischen der Kanzlerin und den Ministerpräsidenten, die entweder in geschlossenen Räumen oder in digitalen Konferenzen solche zentralen Entscheidungen trifft. Das ist einer rechtsstaatlichen Demokratie nicht angemessen.“


Verfassungsrechtler Papier: „Vorsorgliche Verbote sind nicht mehr zulässig“ › Corona Doks


NEU – Taiwan berichtete gerade, dass mehr Menschen an den Nebenwirkungen starben.


Die Anzahl der Menschen, die nach der Spritze starben, sei höher als die Anzahl der Todesfälle durch die Erkrankung selbst. Es gäbe ein Verhältnis von 865 zu 845 zu Ungunsten derjenigen, die sich mit AstraZeneca, Moderna, Pfizer oder Taiwans eigenem Vakzin behandeln ließen.


Ist das nicht unglaublich, wie unterschiedlich diese Zahlen je nach Ländern ausfallen?


Sollte es nicht überall relativ gleich sein? Wäre das nicht eine schöne Aufgabe für Studierende, um über eine Ex-Post-Facto Design – StatistikGuru Antworten zu bekommen, die wahrscheinlich viele interessieren? Oder ist das alles ganz normal, wenn die einen sagen, dass 90 Prozent der Intensivpatienten und/oder Toten ungeimpft sind, während andere genau das Gegenteil behaupten?

Vielleicht interessiert Sie, was Project Veritas neulich erst zum Thema COVID und den Nebenwirkungen herausgefunden hat.


Notaufnahme – Project Veritas berichtet über Vertuschung und Manipulation | Tagesereignis



Zum diesem Bericht gibt es Project Veritas Teil 2 – FDA-Beamter vergleicht Ungeimpfte mit „Nazi-Deutschlands Juden“ und verlangt Ausgrenzung und Kennzeichnung | Tagesereignis , Project Veritas Teil 3 – Whistleblower Impfstoffhersteller: „Kinder brauchen den „verdammten“ COVID-Impfstoff nicht, weil es „unbekannte Nachwirkungen gibt“ | Tagesereignis , Pfizer-Wissenschaftler: „Ihre natürlichen Antikörper sind wahrscheinlich besser als die Impfung“ | 4. Teil Project Veritas | Tagesereignis und Pfizer Whistleblowerin berichtet über fetales Gewebe von abgetriebenen Babys für Impfstoff-Herstellung | Project Veritas Nr. 5 | Tagesereignis noch Fortsetzungen.