Zu viel Info - zu wenig Zeit (08.12.2012)

Bei einem nicht geringen Teil der relevanten politischen Akteure könnte eine dissoziale Persönlichkeitsstörung handlungsleitend sein, die im Rausch der gegenwärtigen Maßnahmen hemmungslos ausgelebt wird. Narzissmus in den Schaltzentralen der Macht! Die Corona-Krise ist ein ideales „Spielfeld“ für Personen und hier insbesondere Politiker mit psychopathischer Persönlichkeitsstruktur.

Es möge verziehen werden, dass nun als erstes der Name Lauterbach fällt.

Keine Person, kein Politiker, keine "öffentliche Persönlichkeit" hat es seit März 2020 geschafft, die gesellschaftliche Wahrnehmung in Bezug auf die geführten Dauerdiskussionen um das Corona-Thema dermaßen zu dominieren und die jeweiligen Pro- und Contra-Lauterbach-Fraktionen im individuellen Blickwinkel der Diskussion nachhaltig zu spalten. Für die Einen der einzig wahre Heilsbringer und Mahner in Zeiten dieser endlos wirkenden sogenannten Corona-Krise, für die Anderen ein skrupelloser Lobbyist und Karrierist in einer endlos anmutenden Gesellschaftskrise."Lauterbach schießt ständig über das Ziel hinaus, sein Alarmismus, sein ewiges Mahnen und Schwarzmalen sind extrem nervig. Vor allem ist es sein ewiger Pessimismus, der nicht gerade zur Beruhigung beiträgt.Lauterbach schafft es, selbst düstere Prognosen noch schwärzer zu malen. So sagte er bei seiner Vorstellung als Minister zu allen, die es immer noch nicht gerafft haben: "Die Pandemie wird länger dauern, als viele denken." Selbst seine Ex-Frau äußerte sich dazu: „Hoffentlich wird er nicht Minister. Ich würde es für besser erachten, wenn Herr Lauterbach das Amt nicht bekäme. Er würde der großen Verantwortung nicht gerecht werden“, sagte Angela Spelsberg. „Er stellt in der Öffentlichkeit immer sein soziales Gewissen in den Vordergrund. Privat habe ich ihn allerdings von einer ganz anderen Seite kennengelernt. Ich halte es für bedenklich, was in seinem Kopf vorgeht“, sagte Spelsberg der Bunten. „Vor Gericht hatte ich den Eindruck, als ob Geld und Karriere das Wichtigste für ihn seien.“ Auch die in der„Akte Lauterbach“ dokumentierten Hintergründe zeigen ein anderes Bild als die Medien, die diesen Mann zu einer Schlüsselfigur in Corona-Fragen erhoben und ins Amt des Bundesgesundheitministers geschrieben haben.


Aber - es ist jetzt, wie es ist und SPD, FDP und Grüne haben den Koalitionsvertrag unterschrieben.

Um in einer sich rapide veränderten Welt zu bestehen, braucht jetzt das beste Deutschland aller Zeiten eine fundamentale Abkehr von dem, was es einmal ausgemacht hat. Das neue Koalitionssprech, übersetzt in Klartext! Das Brechen der Versprechen geht munter weiter: Erstmal kein Corona-Bonus für Plegekräfte!

Und wie die Ampel schon vor Amtsantritt Deutschland spaltet, zeigt eine aktuelle Umfrage und ihre Auslegung! „Mehrheit für die Ampel!“ oder „Keine Mehrheit für die Ampel“. Beide Überschriften wären vertretbar gewesen. Das zeigt, wie Umfragen per „Framing“ passend gemacht werden können.

Beim derzeitigen Linksruck der Parteienlandschaft fürchtet die Linken-Chefin Janine Wissler, nicht ganz unbegründet um die Existenzberechtigung ihrer Partei.


Und was macht Merkel?

Gestern war Merkels letzter Arbeitstag, nach 5859 langen Tagen! Wer die Bilanz der Ära Merkel ziehen will, stößt auf einen seltsamen Widerspruch zwischen ihrer national wie international hohen Reputation als allürenlose, nüchtern-rationale, detailversessene Politikerin und einer eher dürftigen Liste politischer Erfolge.

Nun jedenfalls zieht Merkel in das ehemalige Büro der Ehefrau Erich Honneckes. Merkels Feinde spotteten schon immer, sie sei "Erich Honeckers letzte Rache", und noch zu Beginn ihrer Kanzlerschaft legte die Satiresendung "Mitternachtsspitzen" Wladimir Putin die Aussage in den Mund, dies sei die ultimative Geheimwaffe des Ostblocks, "die den Westen für immer fertig machen wird." Na dann, einen schönen Ruhestand, Frau Merkel!


Und noch eine Frau verändert ihr Leben in Deutschland. Die Frau des Kanzlers Britta Ernst beflügelt Olaf Scholz.

Das interessanteste ist ihr außergewöhnliches Hobby: Ernst postet auf Instagram Bilder von vergessenen oder verloren gegangenen Handschuhen am Wegesrand – genau wie US-Schauspieler Tom Hanks (65)!

Ist das nicht ganz erstaunlich?

Was macht die Pandemie inzwischen?

Der US Experte Fauci schließt sich den Aussagen der WHO zu Omikron an - es ist nicht gefährlicher, als Delta.

Spannend ist, wie lange die Regierung und die EU ihr Narrativ noch aufrecht erhalten können.

Und in der Schweiz sollen die Pharmaverträge öffentlich gemacht werden.Der Nationalrat hat bereits zugestimmt, morgen folgt die Abstimmung im Ständerat.«Sorry, das ist einfach dumm!», warnte GLP-Mann Jörg Mäder im Nationalrat. Bei diesen Verträgen das Öffentlichkeitsprinzip einzufordern, bedeute für den Bundesrat grosse Nachteile. - Ja, da hat er wohl Recht. Werden die Details öffentlich, steht der Bundesrat nackt da, denn man kann davon ausgehen, dass die Details in den Verträgen genauso unglaublich und absurd sind, wie sich das bereits bei Leaks aus anderen Ländern zeigte. Die Pharmabranche jedenfalls läuft Sturm!

Und dann wäre da noch die Resolution des Europarates:

Einer dieser Beschlüsse vom 27 Januar 2021 hat einen eher nüchternen Titel. „Covid-19-Impfstoffe: Ethische, rechtliche und praktische Erwägungen, Beschluss 2361 (2021)“ Doch in dem siebenseitigen Text über den Umgang mit der Corona-Pandemie steckt ein Satz mit politischer Sprengkraft. Denn in Absatz 7.3.1 heißt es, dass die Versammlung die Mitgliedstaaten und die Europäische Union „nachdrücklich“ auffordere, „sicherzustellen, dass die Bürger darüber informiert werden, dass die Impfung nicht vorgeschrieben ist und niemand unter politischem, sozialem oder sonstigem Druck steht, sich impfen zu lassen, wenn sie dies nicht wünschen“ Ein klares Nein zu Pflicht und Zwang!

Auch der Ex-Pfizer-Vize Yeadon warnt vor Impfzwang: Forderungen von Tyrannen nicht nachgeben. "Ihre nächste Forderung wird eine obligatorische Impfung sein. Wenn wir uns dem fügen, ist das das Ende der menschlichen Freiheiten."

Ohnehin ist nicht wirklich geklärt, ob mRNA-Vakzine eine Impfung oder eine Gentherapie, also erbgutverändernd sind! Und trotzdem startet jetzt die Jagd auf die Kinder!

Berlin will am 15. Dezember mit dem Impfen von fünf- bis elfjährigen Kindern mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer beginnen. Die STIKO-Empfehlung erwarte man, ähnlich der, für 12-17 jährige! Dazu würden in den Impfzentren Tegel und Messe/ICC zusätzliche Kabinen bereitgestellt, kündigte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Dienstag nach der Senatssitzung an.Daneben soll in Berlin auch an Schulen geimpft werden, die geeignete große Räume haben. Darüber hinaus sollen Kinder auch im Naturkundemuseum und im Zoo geimpft werden können.

Schauen wir ins Ausland

Russland/Ukraine-Konflikt: Vor dem Biden-Putin-Gipfel haben sich die Staatschefs aus Deutschland, den USA, Frankreich, Italien und Großbritannien hinter die Ukraine gestellt. Joe Biden und Wladimir Putin haben den Videogipfel genutzt, um längst bekannte Positionen wiederzugeben. Keine Nato-Osterweiterung, keine Invasion in der Ukraine! Und doch gab es von russischer Seite Zwischentöne, die zumindest eine Dialogbereitschaft Moskaus signalisieren könnten.

Trotz alle dem - der Westen plant weitere weitreichende Sanktionen. Und Deutschland bekommt Druck aus den USA wegen des umstrittenen Nord-Stream-2- Projektes.

Und während die schwache und irrelevante Europäische Union versucht, die Muskeln, die sie nicht hat, gegen Russland einzusetzen, hat Putin gerade ein militärisches Kooperationsabkommen mit Modis Indien unterzeichnet. Indien ist bisher in den Besitz des S-400 gekommen, eines der effizientesten und präzisesten Flugabwehrsysteme der Welt.


Ungarn: Das Viktor Orban ist kein Fan der neuen Regierung in Deutschland ist, ist bereits bekannt. Am Ende der Ära Merkel zieht der ungarische Staatschef nun aber ein knallhartes Resümee: Die Zeit der Doppeldeutigkeit sei vorbei. Man werde nun mit offenen Augen in die Schlacht ziehen.


USA: Der Maxwell-Epstein-Prozess nimmt ein immer größeres Ausmaß an. So berichtet die Dailymail:

Epstein bewahrte in seinen Schränken CDs auf, die Nacktbilder von Frauen und Minderjährigen (Kindern?) enthielten, 77 Millionen Dateien. Die Aufgabe von Jeffrey Epstein und Ghislaine Maxwell bestand genau darin, Fotos und Videos von den Mächtigen der Kabale zu sammeln, die sexuelle Beziehungen zu Minderjährigen und Kindern unterhalten. Dieses Material wurde dann dem Mossad übergeben, und jedes Mitglied des pädophilen Netzwerks wurde mit der Drohung eines öffentlichen Skandals erpresst, falls die pädophilen Täter nicht den Interessen des Mossad dienen würden. Das FBI habe diese Daten sicher gestellt.


Und eine weitere Gefahr nicht abschätzbaren Ausmaßes zeichnet sich ab: Microsoft und Co. mischen den Kriegswaffen-Markt auf. Bewaffnete Roboter und künstliche Intelligenz: Streitkräfte weltweit setzen längst nicht mehr nur auf Raketen und Gewehre.

Zum Abschluss noch ein wenig Kurioses

Heiliger Zeitgeist - "Gott ist queer" heisst es jetzt in der Evangelischen Akademie in Frankfurt. Und dann kann auch nicht verwundern, dass eine Transgender-Frau, die jetzt im Frauenschwimmen antritt, hat mal eben zwei Rekorde beim Schwimmen aufgestellt. Wer konnte auch ahnen, dass ein biologischer Mann beim Frauenschwimmen besser abschneidet als die Frauen?


Und last but not least:

Mit einer ungewöhnlichen Verletzung kam ein Brite ins Krankenhaus: In seinem Anus steckte eine Granatenhülse aus dem zweiten Weltkrieg. Er sei "gestoplert". Die Panzergranate wurde im Beisein eines Entschärfungskommandos aus seinem Po entfernt!

Sachen gibts!