Zu viel Info - zu wenig Zeit (10.01.2022)

Und damit wäre zum Thema Corona per se eigentlich auch schon alles gesagt.


Leider aber wird diese Seuche, diese Pandemie weidlich ausgenutzt, um vieles zu verbergen, die großen Pläne dahinter, die Absichten eines elitären Systems, welches zumindest einmal in die totale Überwachung führen will.


Und Überwachung – es ist mitnichten so, dass die Menschen in diesem Land nicht schon vollkommen überwacht werde, aber man will es noch forcieren, weiter ausweiten und beschleunigen.


So hat die EU beschlossen, dass alle neuen Autos in der EU mit einem Datenerfassungsgerät ausgestattet sein müssen. Ein neues Gesetz verpflichtet alle neuen Automodelle, die ab Mitte 2022 in der Europäischen Union verkauft werden, Fahrdaten aufzuzeichnen, die im Falle eines Unfalls eingesehen werden können ( natürlich – reine Sorge und Fürsorge stehen hinter diesem neuerlichen Angriff auf die Bewegungsfreiheit des Einzelnen.) Die Geräte werden den Flugdatenschreibern ähneln, die sowohl in Verkehrs- als auch in Militärflugzeugen verwendet werde. Und noch ein weiteres Kontrollsystem könnte kommen, denn die Erfinder der Luca- App basteln an einer Zusammenlegung von Personalausweis und Impfpass – ein böser Verschwörungstheoretiker, wer denkt, es ginge um noch mehr Kontrolle und Überwachung! Und dabei tauchen immer wieder Meldungen auf, dass die Luca-App für weit mehr genutzt wird, als für Kontakte um sich vor der Schlimmsten Pandemie aller Zeiten zu schützen. So greift immer wieder die Polizei auf die Daten zurück, um andere Fälle aufzuklären – das zumindest sind die Informationen, die hin und wieder durchsickern.



Und da sind wir ja schon angekommen, bei der Pandemie!



Die Bild titelte „bildmäßig, dass Scholz sein Impfpflichtversprechen nicht halten kann. Mal abgesehen von der Tatsache, dass diese Schlagzeile ein neuerlicher Beweis für die devote Unterwürfigkeit des Journalismus ist, umgeht der Artikel auch ganz konsequent die Tatsache, dass Scholz mit der Einführung der Impfpflicht ohnehin schon wortbrüchig geworden war, wie viele seine Kollegen im Übrigen auch. Nicht umsonst ist das Schlagwort der BILD „Bild Dir Deine Meinung!“ Es bleibt zu überlegen, ob dieser Werbeslogan nicht konsequenter Weise in „Wir bilden Deine Meinung!“ umgewandelt werden sollte, denn neutraler und kritischer Journalismus ist in Deutschland komplett abhanden gekommen. In den Medienhäusern finden sich zum Großteil Staatspropagandisten und regierungskonforme Moralisten zusammen. Für die Politik ist die Frage also gar nicht mehr ob, sondern wann eine Impfpflicht kommt! Und auch Bodo Ramelow bedankte sich bei einer großen Zeitung für die Unterstützung, also für die Propaganda. Eigentlich sind Medien dazu da, die Mächtigen zu kontrollieren. Im besten Deutschland aller Zeiten vorkommen sie zu deren Streitaxt.


Und so muten die Beschlüsse der Ministerpräsidenten- Corona- Konferenz doch eher wie ein neuerlicher Versuch an, die Impfpflicht durch die Hintertür durch zu drücken.


Und während Südafrika sich erholt und Gesundheitsexperten sagen, dass Omicron ein "natürlicher Impfstoff" ist und keine Auffrischungsimpfungen erforderlich sind, der Stiko-Chef Mertens wieder mahnt, dass eine Impfpflicht „zu noch stärkerer Polarisierung führen würde“, warnt Lauterbach vor eine „Schmutzigen Impfung“ – womit er die natürliche Immunisierung meint und findet beängstigend, dass Coronaleugner jegliches „Maß und Ziel“ verloren hätten. Gleichzeitig arbeitet er an einem Impfpflichtgesetz und stellt weitere Maßnahmen „zu gegebener Zeit“ in Aussicht. Was genau das sein soll, erklärte er dabei aber nicht – und seine wir ehrlich – das geht uns doch auch gar nichts an! Außerdem warnt er vor einer Variante, nach Omikron, die noch tödlicher verlaufen könnte.


Und siehe da – im kleinen Zypern hat man „Deltakron“ entdeckt, welches die Varianten Delta und Omikron in sich vereint und damit natürlich noch viel gefährlicher ist. Zu einer vielleicht laufenden Nase und einem vielleicht kratzenden Hals und eventuell ein wenig Fieber gesellt sich mir nichts dir nichts der Tod – war das nicht von Anfang an die Warnung?


Fest steht allerdings, dass das System immer fahriger und hektischer zu werden scheint, denn die Gegenargumente werden lauter, die Menschen auf den Straßen zahlreicher und die hin und wieder aufgedeckten tatsächlichen Zahlen sind so weit von der Wahrheit entfernt, dass man mit offenem Mund zurückbleibt.


So hat Bremen nun endlich eine Impfquote von 100,2 % erreicht und man muss kein Mathegenie sein, um bei dieser Zahl zu stolpern. Es erinnert ein wenig an die Staatspropaganda der DDR, wo Pläne auch gern mit mehr als 100 % erfüllt worden sein sollen. Überraschen könnte, dass bei einer solch hohen Impfquote die Inzidenz erschreckend hoch ist, mit am höchsten in ganz Deutschland. Aber das sind natürlich nur unwesentliche, vernachlässigbare Details.


Und man darf den deutschen Krankenhäusern gratulieren. Pünktlich zum neuen Jahr haben sie einen neuen Rekord aufgestellt. Am 2. Januar 2022 wurde die 22.000er-Marke geknackt. Die Zahl der akut verfügbaren Intensivbetten erreichte einen neuen Tiefstand von 21.752 Betten. Und da macht es Sinn, dass der Freiwilligkeit der Impfentscheidung mit einer drohenden Triage in unseren ach so überlasteten Krankenhäusern entgegen getreten wird. Geimpfte haben Vorrang und wenn man die Nebenwirkungs-Daten von EMA und VEARS so studiert, dann haben sie es auch nötiger.



Aber es kommen auch die Gegenstimmen, die auf Missstande aufmerksam machen.


Die Juristenvereinigungen kritisieren die Schnellverfahren bei Corona-Protesten. Mehrere Bundesländer sehen in diesen Schnellverfahren eine Möglichkeit, gegen die "rohe Gewalt", die angeblich immer öfter von Coronamaßnahmen-Gegnern ausgeübt wird. Und weil die Gewalt völlig außer Rand und Band zu sein scheint, muss sich die Polizei nun um einen ausgesprochen brutalen Akt kümmern. Eine Banane auf einer Deutschlandfahne in einer Bananenrepublik!


Und der oberste Chef der Betriebskrankenkassen, Franz Knieps, sieht auf Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) bald gewaltige Probleme zukommen, denn: „Da unterhalten sich Krankenhaus-Controller, wie sie die Kassen beschei***“. Machen wir uns bitte nichts vor – die Probleme kommen nicht auf Herrn Lauterbach zu, sondern auf jeden Einzelnen von uns! Denn sowohl unsere abgepressten Steuern, als auch die noch kommenden Erhöhungen der Krankenkassenbeiträge werden für solcherlei Missstände benutzt – und auch das nicht erst seit Corona.


Aber nicht nur im Medizinwesen ist unser bestes Deutschland, welches wir jemals hatten nach Strich und Faden in Grund und Boden gewirtschaftet worden! Beispielhaft sei eine Meldung der Bahn angeführt. Gestandene Eisenbahner fürchten hier ein zweites „Eschede“. Ähnlich wie beim TÜV für Autos müssen Schienen, wagen etc. wegen ihrer Sicherheitsrelevanz regelmäßig überprüft und inspiziert werden. Allerdings ist festgestellt worden, dass diese Berichte systematisch frisiert wurden. Es fiel auf, dass die Fristen der Überprüfungen massenhaft nicht eingehalten wurden. Was auch oft fehlte, waren Angaben zu Ursachen, möglichen Gegenmaßnahmen oder Ersatzvorschlägen, die üblicherweise zur Berichterstattung gehörten. Von Personalmangel, Geldnot oder dem Alter der Anlagen, alles Gründe für Fehlerquellen, war nicht die Rede.


Zusammenfassend lässt sich sagen: „Die Maßnahmen sind Wahnsinn! Sie machen die Wirtschaft kaputt und uns Menschen auch!“ – Und so zieht es die Menschen, zahlenmäßig immer größer werdend, in ganz Deutschland auf die Straßen. Es ist sträflich naiv, zu glauben, mit Impfen und (Dauer-)Boostern bekäme man seine Freiheiten und Grundrechte zurück und diese schmerzliche Erfahrung machen gerade sehr viele Menschen. Solche Werte gibt es nur in Gesellschaften, die bereit sind, für ihre Freiheit und ihre Grundrechte zu kämpfen.



Aber losgelöst von der Pandemie, mit einer 98, und noch irgendwas Überlebenswahrscheinlichkeit und milden, bzw. keinen Symptomen – Omikron kann noch so viel mehr:


Spediteure warnen vor Lieferengpässen und leeren Regalen wegen Omikron. Der Chef des Logistikverbandes Bundesverband Güterkraftverkehr und Logistik (BGL) sieht jetzt ein „sehr ernstes Problem“. „Omikron hat das Potenzial, dass ­Lieferengpässe vermehrt auftreten und nicht alle Lieferketten aufrecht­erhalten werden können. Einerseits haben wir ­Omikron als ein kurz­fristiges, aber sehr ernstes Problem, ­andererseits haben wir langfristig einen welt­weiten Fahrermangel.“ Daher appelliert der BGL, zügig Vorkehrungen zu treffen. Deutschland könnte in bis zu sechs Notstandsregionen aufgeteilt werden, um gezielter auf mögliche Lieferengpässe zu reagieren. Und an dieser Stelle eine Bemerkung am Rande: Als das Containerschiff Evergiven den Suezkanal verstopfte, begannen die Medien die Lieferengpassgeschichte aufzublähen. Zunächst bezogen auf die Industrie, die mit ihren Zuliefererfirmen auch schnell in die Knie ging und jetzt sind eben wir, wir Menschen an der Reihe. Es bleibt zu bedenken: Angst schmeckt in jeder Variante, sei es nun die Krankheit oder der Hunger oder die Furcht vor einem Black-out – sie schmeckt immer bitter und macht die Menschen handlungsunfähig!



Und wo wir gerade bei Black-outs waren:


Die mit allem Nachdruck voran gepeitschte Wende hin zu grünen erneuerbaren Energien zieht in anderen Weltregionen eklatante ökologische und soziale Verwerfungen nach sich. Man lasse sich folgendes auf der Zunge zergehen: Tropenholz wird für deutsche Windräder genutzt. Ein beklemmendes Beispiel, das stellvertretend für viele weitere steht ist Ecuador. Das Land an der Westküste Südamerikas liefert mit Balsaholz ein sehr leichtes, hartes und widerstandsfähiges Material, das beim Bau von Rotorblättern von Windkraftanlagen Verwendung findet. Allein in einem 80 Meter langen Rotorblatt werden rund 15 Kubikmeter Holz verbaut, in zukünftigen Offshore-Windparks sollen bereits Blätter mit bis zu 100 Metern Länge zum Einsatz kommen.


Und weil der Bedarf an dem kostbaren Tropenholz langfristig nicht gedeckt werden kann, setzen manche Anlagenbauer als Alternative bereits auf Recycling-Kunststoff. Die Unternehmensberatung Wood Mackenzie prognostiziert einen Anstieg des PET-Anteils in Rotorblättern von 20 Prozent im Jahr 2018 auf 55 Prozent im kommenden Jahr. So wurde also der Plastikmüllexport 2021 deutlich nach unten geschraubt, man konnte ihn eben gebrauchen und was noch viel interessanter ist, sind die drastisch gestiegenen Müllberge, die allein durch Corona verursacht worden sind.


Aber es nützt ja nichts: : 370.000 Berliner Haushalte waren ohne Heizung und warmes Wasser, durch einen Stromausfall und ist es nicht wirklich bemerkenswert, dass nachdem Frankreich sich ganz explizit für Atomstrom ausgesprochen hatte, weil er zuverlässiger sei, dort nun unentwegt Kraftwerke unvorhersehbar ausfallen!



Zusammenfassend kann man also sagen, dass dieses unser Land über Jahre wirtschaftlich, gesellschaftlich und menschlich ausgeblutet worden ist und nein, es ist nicht nur Deutschland. Diese zerstörerische Betriebsamkeit kann man weltweit beobachten, wider jede Vernunft oder jedes wirtschaftlichen und ökonomischen Denkens, ganz zu schweigen von Menschlichkeit . Die Kassen sind nicht nur leer, nein es sind exorbitante Schulden aufgenommen worden. Lieferengpässe, Inflation, digitale Währung im Sinne einer Währungsreform, was nichts anderes sein wird, als ein totaler Crash. Schlussendlich geht es um die Einführung, der inzwischen von Frau von der Leyen ganz offen propagierten neuen Weltordnung, in die Wege geleitet vom WEF – das ist die Zukunft, wie sie sich diese für uns vorgestellt haben. Pflicht und Zwang und Kontrolle vs. die Abgabe aller Rechte, Freiheiten, des persönlichen Besitzes bis hin zur eigenen Individualität, von der Gesundheit ganz zu schweigen.


Tu etwas für deine Gesundheit, geh an die frische Luft!