Zu viel Info - zu wenig Zeit (13.01.2022)

Ein Grund, warum Deutschland im Regel-Ranking so streng dasteht, ist der Sachsen-Lockdown (u. a. die Ausgangsbeschränkungen). Dort hatte Ministerpräsident Michael Kretschmer Ende November einen kurzen „Wellenbrecher“ angekündigt, der bis heute andauert. Für die immer heftigeren Proteste hat Kretschmer jedoch kein Verständnis. Die Bürger könnten „für mehr Impfstoff“ demonstrieren, sagte Kretschmer. „Das wäre ein Grund. Gegen Schutzmaßnahmen zu sein, die Menschenleben retten, ist keiner.“ Es zeigt sich deutlich, allein in diesem einen Satz, was dem einen oder anderen schon lange klar ist: in unserer demokratischen Grundordnung gibt es sie eben wirklich, die guten und die bösen Demos!


Und neben der Tatsache, dass vor allem viele Ostdeutsche massiv ihr Vertrauen in die gesellschaftlichen und politischen  Institutionen verlieren – die Regierung dieses Landes entblödet sich auch nicht, den Parlamentarismus per se auszuhebeln – alles natürlich dem Gesundheitsschutz geschuldet! Im Deutschen Bundestag gelten ab diesem Mittwoch schärfere Corona-Regeln, 2G im Plenarsaal! Die gestörte Repräsentanz des deutschen Volkes im Bundestag führt zu einer Störung der demokratischen Legitimationskette aller Entscheidungen des Bundestages, die nicht wieder gut zu machen ist. Es ist unverhältnismäßig und zudem verfassungswidrig! BRISANT wird es aber wirklich, wenn demnächst über eine Impfpflicht verhandelt wird. In der AfD-Fraktion löst das dann auch Wut aus: Fraktionsvize Beatrix von Storch spricht von „Willkür“ und „Unrecht“ und laut dem Arbeitspolitiker René Springer geht es darum, „Kritiker zu markieren und an den Pranger zu stellen“. Haben sich eigentlich auch Abgeordnete anderer Fraktionen geäußert oder sind diese zutiefst undemokratischen Mittel inzwischen nur allzu gern gesehen, um den unbequemen ewigen Stachel der ernsthaften Opposition nun endgültig aus dem Fleisch des marode dahin siechenden Körpers der Demokratie zu ziehen?


Wie auch immer…. Olaf Scholz hielt seine erste Regierungserklärung, ganz scholztypisch, und dabei den Stil Angela Merkels pflegend: nicht aus der Deckung gehen, unverbindlich bleiben – sich präsidial geben. Die Befragung im Bundestag ließ sich so gelassen überstehen. Wobei ihm das nahezu alle Fraktionen ziemlich leicht machten. Selbst bei der Impfpflicht merkelt sich Scholz durch „Schön’ Dank für die Frage“ ist eine der Lieblingsfloskeln von Scholz. Dass der Kanzler damit am Mittwoch im Bundestag fast jede seiner Antworten einleiten konnte – und das völlig zu Recht –, sagt viel darüber, wie er vom Parlament befragt wurde. In Demokratien werden Regierungschefs bei diesen Gelegenheiten regelmäßig scharf ins Kreuzverhör genommen, „gegrillt“, wie die Amerikaner oder Briten sagen. Scholz wurde allenfalls kurz angebraten. Das liegt am soliden Zustand der Ampel-Koalition, dem unsortierten der Opposition – und an Scholz selbst, der sich nicht festlegen lässt. Lediglich die AfD wagt die Provokation und hält, als Scholz ans Rednerpult tritt, Schilder hoch: „Freiheit statt Spaltung“ - aber solche Aktionen sind im Hohen Haus eben verboten, und Bas droht der Fraktion mit saftigen Strafen.



Schauen wir kurz auf die Pandemie


Langsam sollte doch jeder merken, dass der sog. Inzidenzwert eine willkürlich ausgewählte Zahl ist. Aber selbst, wenn diese als Bemessungsgrundlage herangezogen wird, zeigt sie: Die Impfung ist wirkungslos. In Sachsen, die bekanntlich die niedrigste Impfquote im ganzen Land vorweisen können, haben mittlerweile auch die niedrigste Inzidenz. Und Bremen, Spitzenreiter bei den Impfungen, ist jetzt auch Inzidenz-Spitzenreiter.


Und Omikron ist ohnehin um ein Vielfaches weniger gefährlich als Delta, so das Ergebnis einer Untersuchung im Auftrag der Gesundheitsbehörde aus den USA. Die beste Nachricht daran ist die viel geringere Todesrate – 91% weniger Todesfälle! Allerdings vermelden viele deutsche Medien diese wichtige Information nur dezent im Kleingedruckten. Dann kommt auch noch Boris Johnson um die Ecke und vermeldet, dass 90 % der Patienten auf der Intensivstation sind doppelt geimpft sind!


Die EMA warnt plötzlich vor zu häufigen Boosterimpfungen, denn ein kurzer Abstand von nur vier Monaten zwischen COVID-19-Impfungen könnte zu einer Überlastung des menschlichen Immunsystems führen. "Die Immun-Antwort kann möglicherweise nicht so gut ausfallen, wie wir erwarten."" Eine ziemlich harmlose Umschreibung für das, was nach dem Booster passieren kann. Davon jedenfalls hat Marco Cavalieri, der Direktor für Impfstrategien der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA), auf einer Pressekonferenz in Amsterdam berichtet. "Strategien, die die Verabreichung von Auffrischungsdosen in kurzen Abständen innerhalb von vier Monaten vorsehen, können zu Problemen mit der Immunreaktion führen. Die Antwort kann möglicherweise nicht so gut ausfallen, wie wir erwarten.“ Cavaleri ergänzte: „Zusätzliche Auffrischungsimpfungen können zwar Teil von Notfallplänen sein, aber wiederholte Impfungen in kurzen Abständen wären keine nachhaltige Langzeitstrategie.“ Und bezweifelte die Notwendigkeit einer vierten Impfung. Es gäbe derzeit keine Daten , die diesen Ansatz stützen!


Und damit reiht sich in die lange Liste der überaus offensichtlichen Unsäglichkeiten nun auch die hohe Streberate im vergangenen Jahr ein. Nachdem das Pandemiejahr 2020 eine signifikante Untersterblichkeit zeigte, stiegt die Gesamtsterblichkeit im Jahr 2021 auf über 1 Million an. Das ist die höchste Sterblichkeit, seit 1946! Und natürlich hat nichts, aber auch wirklich gar nichts irgendetwas mit der Impfung zu tun!


Karl Lauterbach allerdings interessiert das alles herzlich wenig, denn er verbreitet weiter Angst und Schrecken und es muss, nicht erst seit heute die Frage gestellt werden, ob er die Studien eigentlich auch liest und versteht, über die er twittert. Und zudem twitterte Karlchen mal wieder, dass er 5 Millionen Dosen BioNTech Impfstoff in Rumänien erworben habe – dieser würde dort nicht mehr gebraucht! Was für ein Held! Wundert sich denn wirklich niemand, dass überall auf der Welt der Impfstoff verfällt und entsorgt oder verschenkt und zurück verkauft wird, nur wir in Deutschland und Österreich sind wie von Sinnen hinter diesem Stoff her? Ist das modernes Junkies-Tum? Ist unsere Gesellschaft geistig abhängig geworden von der permanenten Angstpropaganda und Linderung schafft nur der Piks?


Und noch eine wirklich pikante Nachricht: Hilfe, Hilfe – die Schnelltests sind gar nicht wetterfest! Und das fällt ihnen jetzt auf? Ist dieses Land eigentlich noch zu toppen? Nehmen wir mal an, wir hätten wirklich eine Pandemie – wir könnten einpacken! 750 Teststationen sind bei Wind und Wetter im Einsatz. Und genau das ist das Problem. Ein Ergebnis gibt‘s garantiert nach 15 Minuten – garantiert richtig ist es aber nicht! so Maziyar Khatabaksh, Chief Risk Officer von „G&G International“. Der hannoversche Medizin-Riese lieferte bis jetzt 20 Millionen Tests aus. In beheizten Lastern! Aus gutem Grund. Denn durch falsche Bedingungen bei Transport und Lagerung wäre die Ware schon vor dem Abstrich unbrauchbar. Die Vorgaben: Eine Mindesttemperatur von 2 Grad darf beim Aufbewahren und auch generell nicht unterschritten werden. Beim Abstrich müssen mindestens 15 Grad vorherrschen. In der Realität ist das oft nicht der Fall. Manche Teststationen sind einfache Plastik-Zelte. Experte Khatabaksh schätzt, dass 60 Prozent aller Betreiber die Vorgaben nicht erfüllen. Folgen: „Zu niedrige Temperaturen erhöhen die Viskosität der Flüssigkeit in der Testkassette. Das kann leicht zu falsch positiven Ergebnissen führen“, so der Experte. „Wenn Testpackungen dann noch nachts bei Frost gelagert wurden, müssten sie eigentlich vernichtet werden.“


Ganz am Schluss noch eine kurze schockierende Meldung und dann war es das für heute erst einmal mit den Pandemieberichten:


Dass Coronaviren über winzige Tröpfchen übertragen werden, ist mittlerweile wohl fast jedem bekannt. Um eine Ansteckung zu verhindern, tragen wir Masken, halten Abstand, desinfizieren uns die Hände. Doch nicht nur durch die Luft, das Berühren von Oberflächen oder einen Händedruck kann das SARS-CoV-2-Virus übertragen werden. Auch die Vagina kann Corona übertragen. Studie zeigt Viruslast im Scheidensekret Doch eine neue Studie aus Israel, die im Journal of Clinical Medicine veröffentlicht wurde, zeigt, dass es durchaus Coronaviren in der Vagina gibt. Ach Du meine Güte – und was nun?



Schauen wir noch ein bisschen auf andere Themen – ja die gibt es auch noch:


Bei der Post in Bergregion kommen wieder Diesel-Transporter zum Einsatz. Die E-Autos versagen. Kaum Reichweite und Brand-Zwischenfälle und während der Wintermonate kamen die Autos, mit denen die Post die CO2-Bilanz ihrer Fahrzeugflotte verbessern will, nicht mit den, an sie gestellten Anforderungen zurecht. "Im Praxisbetrieb hat sich herausgestellt, dass die Fahrzeuge bei stärkeren Steigungen, insbesondere bei Schneefahrbahn, nicht optimal sind. Die Fahrzeuge sind zu leicht, fahren sich bei Schnee schwammig".


Und endlich – es war lange überfällig! Youtube schaltet das Hassfeature ab. Ja, es geht um den Dislikebutton! Einem Inhalt nicht positiv gegenüberzustehen, ist jetzt also auch nicht mehr politisch korrekt und erzeugt oder provoziert Hass oder stellt ihn dar oder ist einfach nicht gewollt oder…. Ach, es ist verwirrend!


Und nebenbei: Gehörst Du auch zu den Armen, die versuchten der medialen Kontrolle zu entkommen und weniger Zensur und Überwachung in ihrem Leben zu haben? Leider schlechte Nachrichten. Der Signal- Gründer Moxie Marlinspike will seinen CEO-Posten noch in diesem Jahr räumen. Sein Nachfolger wird – wenn auch nur übergangsweise – ausgerechnet ein Mitgründer des schärfsten Konkurrenten WhatsApp. Allerdings billigten Richter in den USA jetzt die Kartellklage gegen Facebook – es bleibt ab zu warten.


Bundesinnenministerin Nancy Faeser droht Telegram im Extremfall mit der Abschaltung, wenn man nicht besser mit den Behörden kooperiert und gegen rechte Kriminalität und Hass und Hetze und extremistische Propaganda in den Telegramgruppen vorgeht. Das ist besonders deshalb bemerkenswert ist, weil eine große Onlinezeitung mit dem #DankeAntifa, Artikel bringt, die an Diffamierung und Falschdarstellung kaum zu überbieten sind und fast schon als Aufruf zu Straßenschlachten gedeutet werden können. Oder ist den Damen und Herren Redakteuren nicht aufgefallen, dass ihre Antifagegendemonstranten in Leipzig wehrlose Bürger verprügelt haben?



Und noch ein kurzer Blick ins Ausland:



In den USA beginnt sich die Demokratie abzuschaffen. Bis zu den Kongresswahlen im Herbst ist es schließlich nicht mehr lange hin, und danach beginnt der Kampf ums Weiße Haus aufs Neue. Jetzt allerdings ist es noch vergleichsweise still um den legitimen Regierungschef der USA, um Präsident Donald Trump. Mehr als 70 Prozent der republikanischen Wähler glauben tatsächlich, dass "Sleepy Joe" und die demokratische Partei die Wahlen verloren und ihrem Helden Trump die Präsidentschaft gestohlen haben. Das sind nicht ein paar Hundert Leute, das sind auch nicht ein paar Tausend. Es sind Millionen.


Und nebenbei muss die NATO verhindern, dass die Putin-Falle zu schnappt! Das kann man getrost einfach so stehen lassen, denn es ist Russland, welches die Initiative in der stagnierenden und festgefahrenen Kommunikation ergreift und die NATO rasselt ohnehin nur mit nicht vorhandenen Säbeln!


Die Bundesregierung jedenfalls ist weder kompromissbereit und noch weniger geneigt, einen Schritt nach vorn zu gehen. Störende Fragen in der Bundespressekonferenz werden auch in gewohnt pampig - belehrender und dabei weitergehend nichtssagender Art abgeschmettert. Die Pipeline Nord-Stream-2 besitze das "Potenzial eines Druckmittels" gegenüber Moskau. Diese spektakuläre Aussage blieb im offiziellen Berlin bisher unwidersprochen und das war Grund genug für Nachfragen auf der Bundespressekonferenz, und zwar danach, inwiefern die Bundesregierung bereit wäre, auf dem Feld der Sicherheitspolitik und NATO-Osterweiterung Russland entgegenzukommen oder was aus Sicht der Bundesregierung gegen ein Entgegenkommen in dieser Frage spreche. Es sei bereits mehrfach besprochen. Es werde geprüft und besprochen! Es bleibe abzuwarten! Es sei hinlänglich dargestellt!



Deutschland ist im Gängelranking also auf Platz 1 der Welt gelandet, vor China und Australien. Und dabei hat man uns doch immer gesagt, wenn Pandemie, dann besser hier, als da!


Und man darf sich inzwischen sicher sein: sollte es eine Studie darüber geben, welche Regierungen ihr Volk am stärksten dominieren und am arrogantesten an allen Tatsachen vorbei, ignorieren - Deutschland wird auch das einer der ersten Plätze belegen!