Zu viel Info - zu wenig Zeit (21.01.2022)

Dietmar Hopp, Bill Gates, Elon Musk – also mehrere Multimilliardäre versammeln sich hinter dem Tübinger Unternehmen. Curevac arbeitet seit 2015 auch an einem mobilen mRNA-Drucker, der für eine weitgehend automatisierte Produktion von Vakzinen aus RNA eingesetzt werden soll. In diesem Bereich besteht eine Kooperation mit Tesla Grohmann Automation.


Und so wurde gestern, nach langer Debatte, viel Kritik und einigen Änderungen in Österreich eine allgemeine Corona-Impfpflicht eingeführt und damit eine weiter Etappe zum Etablieren eines Sozialkredit-Systems erreicht.


In Deutschland arbeitet man ebenfalls daran, fleißig und unnachgiebig gegen all die Staatsfeinde da draußen auf den Straßen. So zumindest benannte der Bundesverfassungsschutz- Präsident Thomas Haldenwang die Coronaproteste. Auf der Kurznachrichtenplattform Twitter haben daraufhin viele Menschen mit dem Hashtag #IchbinStaatsfeind reagiert.


Und natürlich haben „alle Deutschen, das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln“. Doch ausgerechnet Verfassungsministerin Nancy Faeser scheint dieses Recht infrage zu stellen. Wörtlich schrieb Faeser Mittwochabend beim sozialen Netzwerk Twitter: „Ich wiederhole meinen Appell: Man kann seine Meinung auch kundtun, ohne sich gleichzeitig an vielen Orten zu versammeln.“ Fridays for future ist aber immer wieder gern gesehen. Und Herr Steinmeier ruft ja praktisch schon zum Bürgerkrieg auf, indem er die Bevölkerung zu Gegenaktionen gegen Coronamaßnahmengegner aufpeitscht.


Und nachdem das System der Menge kaum noch Herr wird, werden Demos und Spaziergänge einfach verboten, selbstverständlich wegen einer Gefahrenprognose, wonach es im Zusammenhang mit einer zentralen, als „Spaziergang“ deklarierten Demonstration zu massiven Verstößen gegen die Corona-Schutzvorschriften und Strafnormen kommen werde, teilte die Stadtverwaltung Dresden mit.


Und ja - „Es ist ein neues Phänomen“. Am selben Tag finden Demonstrationen gegen die Corona-Politik an mehr als 1000 Orten bundesweit statt. Ein Protestforscher wertet diese „immense Breite“ als „bedrückend“. Der Regierung bereiten die dezentralen Aktionen Sorge, hinein bis in die kleinsten Ortschaften.


Und liebe besorgte Politiker und Experten und gewählte und nicht gewählte Akteure in diesem Land - Ihr seid auf einem wirklich guten Weg.


Es scheint nämlich so, als würden wir von einer Bande Krimineller und Lügner regiert und mit jeder weitere aufgedeckten Lüge, jedem weitern Betrug an den Steuerzahlern, jeder weiteren Knechtung und Aberkennung der Rechte der Menschen werden es mehr und mehr werden, auf den Straßen in unserem Land und auf der ganzen Welt.


Schauen wir doch mal hin:


Gegen die Grünen wird wegen Untreue ermittelt und Scholz steckt ohnehin mindestens bis zur Oberkante der Unterlippe im Cum Ex-Schlamassel, wo inzwischen deutlich mehr Banken involviert sind und viele neue prominente Namen genannt worden sind.


Der Selbstbedienungsladen Bundestag wird weit über moralische Grenzen hinweg genutzt, denn beispielsweise ist das neue Büro von Angela Merkel zwar eher überschaubar in den Dimensionen. Weniger bescheiden ist allerdings die Ausstattung mit neun Mitarbeitern. Für deren Gehälter müssen aus dem Staatshaushalt von jetzt an jeden Monat zusammen genommen etwa 50.000 Euro bezahlt werden. Auf Lebenszeit der Bundeskanzlerin a.D. Automatismus der Selbstbedienung: Merkels Büro ist nur die Spitze des Eisbergs. Die Versorgung und Ausstattung ehemaliger Staatschefs kostet jedes Jahr Millionen.


Der Gesundheitsminister wurde schon wieder beim Lügen ertappt – bei Markus Lanz begründete er das Ende der Corona-Maßnahmen in Großbritannien mit einer angeblich höheren Impfquote dort.


Und dass Bayern Corona-Inzidenzen Ungeimpfter falsch darstellte, ist für CSU-Generalsekretär Blume kein schwerer Fehler. Skandalös findet er hingegen, dass die Ampel keinen Gesetzentwurf zur Impfpflicht hinkriege, denn „Freiheit heißt Impfpflicht für alle“.


Krankenhaus-Inzidenz sinkt – aber die Politik ignoriert es und zeitgleich drohen bis zu 40 Kliniken allein in Niedersachsen geschlossen zu werden.


Millionen Menschen droht der Lohnausfall bei Quarantäne. Mit anderen Worten: kein Booster, kein Lohn! Bundestags-Juristen haben laut Medienangaben ein Papier entworfen, nach dem Arbeitnehmer, die nicht im Besitz einer Auffrischungsimpfung sind, keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung haben, wenn sie wegen Corona in Quarantäne müssen!


Und während ihr den Menschen in diesem Land nicht nur die Gelder und Steuergelder nehmt, die Existenzen, ja sogar die Luft zum Atmen und das im wahrsten Sinne des Wortes, verdreifacht sich die Anzahl der Migranten aus dem Mittelmeerraum und es werden zahllose Ortskräfte aus Afghanistan eingeflogen, obwohl nachweislich keine belastbaren Hinweise auf eine systematische Verfolgung vorliegen.


Was denkt ihr, wie werden die Menschen das finden? Braucht ihr deshalb einen Robohund? Für wen sind denn eure neuen polizeilichen Sicherheitstechnologien?


Was glaubt ihr werden die Menschen tun, wenn sie die wahren Informationen erhalten, die beim Hack vom Roten Kreuz „erbeutet“ worden sind, diese hochsensiblen Daten, von den Korruption und Geldwäsche nur der lächerliche Teil sind.


Oder wenn dann wirklich in vollem Umfang zu Tage tritt, was in den Kirchen in diesem Land und auf der ganzen Welt geschehen ist. Nach und nach kommt alles an die Oberfläche und erreicht nun endlich auch die Höchsten unter ihnen, so auch Papst Benedikt XVI im Missbrauchsskandal.


Was denkt ihr, was passieren wird, wenn Menschen die wahren Gründe für das Grummeln und mysteriöse Donnern in Berlin herausfinden oder sich generell mal mit dem Flughafen und den verschieden aberwitzig überteuerten Bauprojekten beschäftigen, die nicht nur Unsummen unserer Steuergelder verschlungen, sondern auch noch ewig gedauert haben.





Und damit die Menschen nicht zu viel ins Detail gehen, versucht ihr sie abzulenken und provoziert, allen Regeln der Kunst, einen Krieg mit Russland.



Biden warnt: „Russland wird einen hohen Preis zahlen“ und droht obendrein mit "noch nie dagewesenen Sanktionen" und bewilligt der Ukraine Militärhilfe in Höhe von 200 Millionen Dollar. Inzwischen hat das Außenministerium der Vereinigten Staaten nun einem Ersuchen Estlands, Litauens und Lettlands zugestimmt, einen Teil ihrer in den USA hergestellten Waffen an die Ukraine abzugeben.


Baerbock droht natürlich auch mit "gravierenden Konsequenzen" und forderte Russland zur Deeskalation auf, während Frau Lamprecht, ganz deeskalierend, von Russland, dem Aggressor, von Moskau, dem Aggressor spricht.


Antony Blinken warnt vor Putin, während Frau von der Leyen Putin warnt und mit EU-Sanktionen droht.


Ach übrigens, Frau von der Leyen – da war doch noch was:


Offenbar besteht ja ein sehr vertrautes Verhältnis zwischen Ihnen, der EU-Kommissionspräsidentin und dem Pfizer-Chef Bourla. Sie beide führen ja ihre Kommunikation über Chats auf dem Handy:


"EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat zu Beginn der Corona-Krise monatelang mit Pfizer-Chef Albert Bourla verhandelt, um schließlich 1,8 Milliarden Impfdosen von Pfizer für die EU zu erwerben. „Wo sind von der Leyens Nachrichten an den Pfizer-Chef?“.


Was steht denn nun in den SMS zwischen Ihnen beiden? Oder wurde schon alles gelöscht? Als Bundesverteidigungsministerin hatte ja Ihr Handy 2019 plötzlich an ziemlich starker und weitreichender Demenz gelitten. Böse Zungen behaupteten zwar, damals wären Inhalte von Ihrem Handy gelöscht worden, aber das ist ganz gewiss ein Missverständnis gewesen. Und nun befürchten ein paar wenige, das könnte jetzt auch wieder passieren und niemand würde noch herausfinden, was zwischen Pfizer und der EU wirklich abgelaufen ist."


Ach… und wo wir gerade dabei sind, Frau von der Leyen- wie geht es eigentlich Ihrem Mann? Hat er sich gut eingearbeitet seit 2020? Das war sicher eine anstrengende Zeit, als Medizinischer Direktor von Orgenesis Inc., einem biopharmazeutischen Unternehmen mit Schwerpunkt auf Zell- und Gentherapie, welches ja auch an zellbasierten SARS-CoV-2 Impfstoffen arbeitet – so mitten in der Pandemie.


Und Sie beide hatten sicher ohnehin wenig Zeit füreinander, denn Sie selbst waren ja ziemlich oft beim WEF, was Sie in letzter Zeit auch gern betonen: „Meine Damen und Herren, die Notwendigkeit einer globalen Zusammenarbeit und diese Beschleunigung des Wandels werden beide Treiber des Great Reset sein. Und ich sehe dies als eine beispiellose Gelegenheit.“



Was werden wohl die Menschen sagen, wenn sie verstehen, was Sie so tun und wovon Sie da reden, Frau von der Leyen?