Für meine Kinder

Für meine Kinder:

Ihr Lieben, ihr seid alles, was ich mir jemals erträumt habe. Ihr seid meine Wünsche, meine Träume und meine Hoffnungen. Ich schreibe das gerade am 31. Dezember 2021. Die Zeiten für Menschen, wie euer Papa einer ist, sind nicht leicht. Zusammen mit vielen anderen kämpfe ich gegen eine unsagbare, unbeschreibliche Bedrohung. Eine Bedrohung, die vorwiegend auch eure Zukunft betrifft. Eine Bedrohung, die eure Zukunftschancen und eure Möglichkeiten versucht einzuschränken. Eine Bedrohung, die euch die Kontrolle über euer eigenes Leben versucht zu entziehen. Seit nunmehr fast zwei Jahren kämpfe ich an der Seite von vielen weiteren tapferen Menschen gegen genau jene Bedrohung.

Die Welt dort draußen, wie einige Wenige sie gern hätten, ist nicht perfekt. Selbst wenn sie nahezu perfekt wäre, wäre sie dennoch nicht perfekt. Perfektion existiert nicht. Jedes System, vollkommen egal auf welcher Ebene, hat seine Fehler und Mängel. Perfektion ist etwas, das der Mensch sich erdacht hat. Es ist das Streben nach dem Unerreichbaren. Aber lasst mich euch an diesem 31. Dezember 2021 etwas mit auf euren Lebensweg geben:


Es geht nicht um Perfektion im Leben. Es geht weder darum, perfekt zu sein noch das perfekte System zu leben. Es geht vielmehr darum, einen jeden Menschen, der in unseren Augen nicht perfekt ist, in unserem Leben zu respektieren. Menschen tun die seltsamsten Dinge aus den seltsamsten Gründen. Manche tun sie Dinge aus Überzeugung, so wie euer Papa, und manche tun Dinge aus Angst. Manche tun auch Dinge, weil sie es nicht besser wissen. Und wiederum andere tun Dinge, einfach nur, damit sie überhaupt irgendetwas getan haben. Vollkommen gleichgültig, aus welchen Gründen sie diese Dinge tun: sie tun diese Dinge. Das Handeln selber wird von anderen niemals in Frage gestellt, aber die Beweggründe sehr wohl. Darum merkt euch immer eines: Wir alle entspringen demselben Ursprung. Vollkommen egal, aus welcher Familie wir kommen oder welcher Überzeugung, wir sind alle dieselben Menschen. Wir sind alle Teil einer Menschheitsfamilie. Spaltung, Hass und Wut haben noch niemals in der Geschichte der Menschheit irgendetwas Gutes bewirkt. Und ich wünsche mir für eure Entwicklung, dass ihr diese Weisheit verinnerlicht. Lasst euch nicht spalten und geht immer offen auf Menschen zu. Auch auf Menschen, die eine andere Meinung oder einen anderen Glauben vertreten. Lasst Diskussion und Diskurs zu. Egal was auch passiert, bleibt menschlich. Lebt!