Warum ärgern wir uns?

Du hast es bestimmt schon einige Male selbst erlebt:


Du führst ein angeregtes Gespräch mit einem guten Freund, und er sagt dir etwas, worüber du dich ärgerst.


Du reagierst eingeschnappt, bist beleidigt und schmollst.

Schnell wird der schwarze Peter dem anderen zugeschoben - „Wie konnte er mir das nur so sagen?“


Du lässt dich sogar bei anderen Freunden über die Situation aus, beklagst, wie unmöglich es doch war, dass dein Freund dir das so um die Ohren gehauenen hat..


Es liegt klar auf der Hand, du ärgerst dich.


Lies nochmal..


DU ärgerst DICH


Es ist nicht dein Freund, der dich ärgert, sondern du selbst. Dein Freund sagt dir nur ehrlich seine Meinung, vertritt seinen Standpunkt hinsichtlich eines gewissen Themas, ist sich selbst in dem Moment treu.


Jetzt stellt sich die Frage:

Wenn es nicht der Freund ist, der mich ärgert, sondern lediglich ich selbst mich ärgere.. warum tu ich das?


Warum ärgern sich Menschen?


Es ist im Grunde ganz einfach..


Wenn uns ein Freund seine ehrliche Meinung mitteilt, die in gewisser Weise sogar unseren Charakter anspielt, dann fühlen wir uns getriggert.


Im ersten Moment erscheint es einem selbst nicht so, da das Ego hier die Überhand nimmt.

Wir fühlen uns verletzt, verraten etc.pp


Aber wenn wir uns die Zeit und Ruhe nehmen, darüber nachzudenken, in uns selbst reinfühlen..

Dann erkennen wir, dass unser Freund keine böse Absicht mit uns hatte, sondern wir uns (wenn auch unterbewusst) dazu entschieden haben, dass uns die Situation triggert.


Triggerpunkte sind nichts was schlecht ist, im Gegenteil..


Sie zeigen uns, dass da etwas in uns ist, was des genaueren Hinsehens bedarf.

Sie weisen uns auf Punkte hin, die wir genauer betrachten dürfen und annehmen sollten.


Das können Punkte sein, die eine alte Erinnerung an eine schmerzvolle Zeit hervorrufen, oder auf einen Wesenszug hindeuten, bei dem das Bewusstsein erweitert werden darf.


Sie zeigen uns, dass da noch Spielraum für Wachstum ist, und laden uns immer wieder auf‘s Neue zu wundervollen und unglaublichen Reisen durch unser eigenes Selbst ein.


So können wir auch lernen, Dankbarkeit dafür zu empfinden, denn es ist ein schönes Geschenk, wenn ein Freund einem die Möglichkeit gibt, wachsen zu können.


Darum, ärgere dich nicht selbst. Schöpfe in Dankbarkeit dein Potenzial aus und wachse 🙏🧡