Anon mit Burnout

Anon mit Burnout,

wie albern hört sich das denn an?


Wir Anon's sind Krieger an der Front, da ist doch gar kein Platz für solche lächerlichen Dinge wie Burnout.

Wir kämpfen jeden Tag, wir verteilen Meldungen und sortieren Posts.

Wir Informieren uns und filtern jede Meldung nach dem Wahrheitsgehalt.

Wir diskutieren mit Skeptikern und versuchen viele Menschen zu erreichen.

Wir durchforsten das Internet nach immer neuen Meldungen.


Was hat das mit Burnout zu tun?

Ganz einfach.


Viele gehen arbeiten.

Wenn sie nach Hause kommen, wird schnell etwas gegessen und dann ab an den

Rechner / Handy und dann werden die unzähligen Posts durchforstet und wichtigen News durchsucht.

Dann werden zig Posts kommentiert, Videos geguckt, Podcast's gehört.

Nebenbei muss man sich oft noch mit dem Partner / Umfeld auseinandersetzen, weil er das

alles für überflüssig hält, was wir machen.

Unaufhörliche Angriffe von Menschen in unserem Umfeld, wo wir uns verteidigen müssen.

Jeden Tag Menschen, die nicht sehen wollen.

Dann noch der Inhalt mancher Meldungen, die kaum zu ertragen sind, weil sie so unfassbar böse sind.


Wir sind wie Schwimmer, die in einem Strudel der Informationen zu ertrinken drohen.

Das führt dazu, dass wir uns keine Zeit mehr nehmen, wenn ein Artikel zu lang scheint,

dann scrollen wir schnell weiter, weil es zu lange dauert ihn zu lesen.

Das System lässt uns keine Pause, es kommen unaufhörlich neue Meldungen.

Wenn wir mal 10 Min. nicht am Rechner oder Handy sind, dann haben wir schon über 100 neue Meldungen.

Wir haben Angst etwas zu verpassen.


Wenn wir etwas kommentieren oder posten, dann gehen die Meldungen schnell in der Masse unter.

Also keiner reagiert auf das Geschriebene, was dazu führt, dass wir uns nicht mehr gehört fühlen.

Aber unsere Meldung ist doch so wichtig, warum liest sie keiner?

Wir kommentieren andere Meldungen, aber diese Kommentare bleiben oft unbemerkt.

Wir lesen die Kanäle, Gruppen und Meldungen nur noch oberflächlich, oder nur noch die Überschrift.

Diskussionen übergehen wir nur noch. Es werden nur noch Meldungen gelesen, die eine bestimmte Länge haben.

Alles andere wird gnadenlos weggescrollt.


Aber hinter jeder Nachricht steht eine Geschichte, ein Schicksal, Gefühle.

Jeder Post hat die gleiche Wichtigkeit, wie unsere eigenen.

Es sind verzweifelte Fragen, wutgeladene Kommentare, aufheiternde Bemerkungen.

All das überfliegen wir, ohne es wirklich wahrzunehmen.

Dann kommen mal ein paar positive Meldungen, die zu selten sind.

Wobei wir wahrscheinlich auch viele positiven Meldungen gar nicht wahrnehmen, da wir sie ja wegscrollen.

Dann die Enttäuschung, wenn wir unsere neuen Infos mit jemanden teilen wollen und sie keiner versteht oder hören will.


Jetzt kommt noch der ganze Impfdruck auf uns zu.

Also im realen Leben müssen wir um unser Leben kämpfen.

Versuchen unsere Liebsten vor der Gefahr zu schützen.

Und sie begreifen es einfach nicht. Sie sind so tief in diesem System, dass sie es nicht merken.

Wir werden belogen, damit wir aufhören zu "Überzeugen".

Wir werden ausgelacht und ausgegrenzt und müssen zusehen wie unsere Liebsten ins Verderben rennen.


Jeden Tag wird uns knallhart vor Augen geführt, wie machtlos wir sind.

Die Schlinge wird jeden Tag enger.

Und trotz der Umstände, stehen wir jeden Tag wieder neu auf und stellen uns der Aufgabe.

Man kann es schon besessen nennen, aber im positiven Sinne.

Wir reißen uns zusammen und machen immer weiter.


Aber warum machen wir das dann?

Vielleicht weil wir glauben, die Welt alleine retten zu müssen.

Weil wir glauben, auf alles reagieren zu müssen, anstatt sich auf einen kleinen Teil zu konzentrieren.

Einfach mal ein Thema raus nehmen und dabei bleiben,

die anderen Meldungen überspringen und konzentriert sich mit einem Punkt befassen.

Denn: wer weiß denn wirklich am Abend noch, was er am Morgen gelesen hat?


Das Problem ist dabei, dass wir keine Zeit mehr haben, über uns selbst nachzudenken.

Uns mal raus zu nehmen, einfach mal in die Natur zu gehen und abzuschalten.

Weil wir ja etwas verpassen könnten.

Ja unsere Arbeit ist wichtig, aber ist es so wichtig,

dass wir unser eigenes Wohlbefinden in den Hintergrund stellen müssen??


NEIN,

denn wir sind nicht der einzige Krieger auf dem Schlachtfeld.

Die Meldungen werden weiter durchsucht, gefiltert und weiter gegeben.

Denn es gibt auch andere Soldaten, was wir schnell mal vergessen.

Wir sind wichtig, andere aber auch.

Wir müssen nicht die Last alleine Tragen, dessen sollten wir uns bewusst werden.

Und wenn wir uns mal rausnehmen, dann springt ein anderer Krieger an unsere Stelle und hält die Linie.

Das hat nichts mit Schwäche zu tun. Das ist Gemeinsamkeit.

Es ist ein Zeichen der Gemeinschaft, eines Teams.


WWG1WWGA

Heißt ja nicht jeder muss alleine bis zur Erschöpfung kämpfen.

Es heißt, wir kämpfen ALLE zusammen und wenn einer eine Pause braucht,

dann sind die anderen da um ihm diese Pause zu ermöglichen.

Wir sind gewohnt, dass wir immer alleine kämpfen müssen,

aber diese Zeiten haben uns mit Menschen zusammen gebracht,

die wie wir sind, die hinterfragen, die sich aufgeklärt haben.

Menschen die wissen, wie es ist, wenn man mal am Boden ist.

Wenn man sich unverstanden fühlt, oder mit den Meldungen nicht klar kommt.

Es sind Menschen die uns auffangen, ja auffangen.

Ich weiß das klingt komisch, weil wir es nicht mehr kennen.

Unser System hat so viele Egoisten hervorgebracht, dass es hoffnungslos scheint, dass es

noch fühlende Mensche gibt.

Aber es gibt sie!

Vertrau auf das Gute im Menschen!


Und dann einfach mal seinen Lieblingsplatz aufsuchen, die Musik, Tv, Handy,... ausschalten

und sich fragen:

Wer bin ich?

Was will ich Wirklich?

Wie stell ich mir meine Zukunft vor?



Vielleicht mal drüber nachdenken......

Mea

Kommentare 1

  • Es ist der End-Kampf.

    Um unsere Erde.

    Wir oder die.

    Wir siegen.


    Wir sind dabei.

    Kämpfen mit.

    Keyboard-warrior.

    Tastatur-Krieger.

    Info-Junkies.

    Gerechtigkeits-Junkies.

    Ethik-Verfechter.


    Wir wollen es erleben.

    live.

    den Krimi.

    Thriller.

    Komik.

    Schnulze.

    Bühnenumbau.

    Genießen.

    Recht haben.

    Mitwirken.

    Wissen.


    Schlaf ?

    Nebensächlich!

    Es ist doch nur eine Phase.

    Eine epische Phase.

    Endet bald.

    Zu lange schon.

    Zu schnell vergangen.

    Zeitlos.


    Wir bringen es zu Ende.

    Den Wahnsinn.

    Wir helfen.

    Unterstützen.

    Recherchieren.

    Veröffentlichen.


    We are the news.

    Now.


    Nur

    Biblisch.

    Episch.


    In tiefer Verbundenheit.

    WWG1WGA


    We Switch