Zu den Irrungen und Wirrungen Rund um den Elektro-Smog (veröffentlicht am 12. Februar 2002)

Offiziell ist es richtig, daß es weder bewiesen noch widerlegt werden kann, daß Mobilfunk gesundheitsschädigend ist. Soweit so gut. Aber ein Handy "Öko-Handy" zu nennen, nur weil UMTS weniger Leistung braucht, um zu senden und zu empfangen, ist schlichtweg eine Unverfrorenheit sonders gleichen. Vielleicht stehe ich damit allein, aber unter "Öko" verstehe ich, keine gepulsten (weder viel noch wenig) Signale, keine Elektromagnetischen Wellen und was sonst noch so ein Handy abstrahlt. Ein UMTS-Handy strahlt nun einmal aber auch!

Doch wenn es gerade um diesen Emissionsstreit geht, wäre es dann nicht vielFunkturm2.jpg wichtiger und vor Allem vernünftiger gerade dies zu untersuchen, anstatt unverdrossen und ohne jegliche Scham überall hin zu expandieren und nach Gutdünken Sendemasten aufzustellen. Doch es gibt ja noch Bürgerinitiativen.


Ich möchte mal einen anderen Punkt zu dem Emissionsthema ansprechen, den die Mobilfunkindustrie und Mitverdiener wahrscheinlich gar nicht gerne hören:


Es wird allgemein davon ausgegangen, daß die Signale, die bei Handy’s erzeugt werden (ähnliches übrigens auch bei Geräten wie Funk-Lan, Mikrowelle, PCs etc...), direkten Einfluß auf den Körper nehmen. Soll heißen, die Welle oder der Strahl trifft auf ein Molekül und verändert es physisch. Da dies nicht immer reproduzierbar ist, gibt es keine Beweise für oder gegen den E-Smog. Das ist der Knackpunkt. Die Signale werden erzeugt, um Informationen zu übermitteln. Nichts anderes sind die erzeugten Wellen, Strahlen, oder wie auch immer elektromagnetischer oder elektrischer Herkunft. Sie sind Informationen pur. Es ist eindeutig in der Biologie nachgewiesen, daß der menschliche Körper, sowie jedes andere organische Leben, Information aus elektromagnetischer Quelle aufnimmt und die aufnehmenden Teile des Körpers diese Informationen verarbeiten. Die Erde, die Sonne und der Mond umgibt ein Elektromagnetisches Feld, welches direkten Einfluß auf uns hat. Unser Körper hat sich den Feldern, oder auch Strahlen angepaßt, was unsere biologische Uhr mitbestimmt und z.B. den Einfluß des Vollmondes (mit-)erklärt.

Somit ist es egal, mit wieviel Leistung die Neuen und Alten Handy's senden. Die Information ist immer da, und diese ist es, die den Körper nachhaltig schädigt.


Die Mobilfunkindustrie weiß das, aber es ist ein Millardengeschäft. Zudem eine Zwickmühle, aus der es scheinbar keinen Ausweg ohne Schädigung (finanziell) zu geben scheint.


Ein genialer Wissenschaftler hat kürzlich ein Experiment erfolgreich vor vielen interessierten Zuschauer vorgeführt: Er hat ein "Telefonat" von Deutschland nach Rußland geführt. Per Handy - einem wirklichen Öko-Handy. Das Gerät ist so genial wie einfach: anstatt Wellen zu erzeugen, nutzt er bereits vorhandene Wellen um Signale/Informationen, in dem Fall Sprache, zu übermitteln.


Der Wissenschaftler, daß entsprechende Institut suchen nun nach Finanzkräftigen Interessenten, welche dieses Handy herstellen und vertreiben - m.E. eine Goldgrube.


Aber ich habe leider nicht die Mittel :)

(veröffentlicht am 12. Februar 2002)