Der "Fall" Möllemann (veröffentlicht am 4. Dezember 2004)

Viele werden sich sagen: “Das mit Mölle ist ja nun schon wieder sooo lange her. Der hat ja ewig nicht aktuallisiert.”


Zugegeben: Aktualisiert habe ich wirklich lange nicht. Und dennoch lasse ich nachfolgenden Text, welchen ich unmittelbar nach Möllemanns “Unfall” geschrieben habe, bewußt auf der 1. Seite!


Warum hört und ließt man nichts mehr darüber? Ist alles geklärt?

Schaut man sich genauer um, so wird man erblicken, daß viele Fragen unbeantwortet geblieben sind und daß die Umstände von Herrn Möllemanns Tod alles andere als geklärt sind! So denn - viel Spaß beim Lesen:


Mein Herzlichstes Beileid spreche ich hiermit den Hinterbliebenen von

Herrn Jürgen W. Möllemann aus!


Also das Thema Möllemann hatte ich ja nun schon einmal vor einer Ganzen Weile...

Doch nun kam es Knüppeldick.

Politik UND Wirtschaft müssen sich Fragen bezüglich der Verantwortlichkeit zum Mord an Jürgen W. Möllemann gefallen lassen. Denn selbst wenn er Selbstmord begangen hat, ist er nicht dazu gedrängt worden? Und dies greift nun auch seine Familie auf.

Meiner Meinung nach war es aber kein Selbstmord. Das einzige aus meiner Sicht, was dafür spricht, ist, die unzureichende Streßbewätligung von Herrn Möllemann hinsichtlich der Hetzkampagnen und Treibjagden von Politik - JEDE PARTEI - und Wirtschaft. Somit wären sie Hauptverantwortlich am Tode von Herrn Möllemann.

Doch wieviele Politiker und Wirtschaftsbosse müssten Selbstmord begehen, nur weil das herauskommen könnte, was die hinter verschlossenen Türen so treiben?!

Widersprüche zum Selbstmord hingegeben gibts genug:



- Er hat sich die Reißleine selbst durchgeschnitten?

- Er war Katholik. Ist Selbstmord nicht ein Todsünde in diesem Kontext?

- Er hat Familie mit 2 Töchtern.

- Herr Möllemann war schon immer ein Kämpfer. Er wurde oft niedergeschlagen und hat sich doch wieder aufgerappelt.



Ich bin Fassungslos in Anbetracht der Tatsache, daß die Medien (natürlich) gleich losbrüllen: “SELBSTMORD” - Klar, geht ja gar nicht anders.

Blanker Irrsinn.


Ein Guter, Tapferer Mensch ist gegangen.

Ein Mensch, der Etwas bewegen wollte und erst recht auch durch seinen Tod etwas bewegen wird.

Es ist der Gedanke der zählt, und dieser ist bereits losgelassen.


Mit diesen Worten möchte ich Herrn Möllemann gedenken und seinem Geiste, welcher wie jeder fortbesteht, alles Liebe wünschen!

(veröffentlicht am 4. Dezember 2004)