Eine Kriegserklärung

Pünktlich zur neuen Panikmache unseres "geliebten" Gesundheitsministers Karl Lauterbach, dass die Omikron-Variante keine Viruswelle sondern gleich eine ganze Viruswand im kommenden Jahr bilden wird, stacheln Politik und Wissenschaft dazu an, sich unbedingt Boostern zu lassen. Die Medien widersprechen sich regelmäßig. Denn einerseits berichten sie davon, dass der Booster keinen Effekt auf Omikron hat, andererseits behaupten sie, dass man sich unbedingt Boostern lassen muss, um sich vor Omikron zu schützen. Der ganz alltägliche Wahnsinn, den wir seit fast zwei Jahren erleben, tritt in eine neue Phase ein. Wir erreichen nun ein neues Level, in dem völlig wirre und widersprüchliche Aussagen noch einmal deutlich zunehmen. Auch der Druck auf die sogenannten Querdenker, die in den Augen von Politik und Medien ja nichts weiter sind, als rechtsextreme Gewalttäter, wird noch einmal spürbar erhöht. Auch die Kinderimpfung ab 5 Jahre ist bereits in vollem Gange. Passend dazu besteht ab Januar 2022 eine Testpflicht für Kita's. Die kann man ja dann umgehen, wenn man sein Kindergartenkind impfen lässt.


Nicht zuletzt wird der Druck sicherlich auch deshalb wieder merklich erhöht, da sich viele bereits zweifach geimpfte Bürger und Bürgerinnen weigern, die dritte Spritze abzuholen. Zweifel an den Maßnahmen der Regierung, die völlig außer Kontrolle geraten und welche die rote Linie mit Impflicht und Co bereits überschritten haben, mehren sich in allen Bevölkerungsgruppen. Die Regierenden haben nun alle Hände voll damit zu tun, die Menschenmassen in Schach zu halten und sie schonmal vorsichtig hintenrum auf die dritte Spritze und die BionDreck-Omikron-Gewürzmischungen einzuschwören, die für das kommende Jahr angekündigt wurde. Ganz langsam stellt sich jedoch ein Vorstadium von Erwachen im Land ein. Die Politik wird hinterfragt, ebenso wie die Wissenschaft und deren fragwürdige Zahlen. Es pröckelt an allen Ecken und Enden dieses totalitären Angst-Regimes, welches sich noch immer hinter der Fassade einer funktionierenden Demokratie und eines intakten Rechtsstaates versteckt. Olaf Scholz hat allen Menschen in diesem Land, die den offiziellen Zahlen skeptisch gegenüberstehen, den Krieg erklärt. Für ihn und seine Regierung gibt es keine roten Linien mehr bei der Bekämpfung dieser sogenannten Rechtsextremen. Und als rechtsextrem gilt mittlerweile nicht nur derjenige, der sich nicht einmal die erste Spritze setzen lassen will, sondern auch derjenige, der sich bereits hat zweimal impfen lassen, sich nun aber weigert, den Booster auch noch in seine Adern pressen zu lassen.


Dabei wird immer noch versucht, die Skeptiker als klitzekleine Randgruppe zu stigmatisieren. Nun ja, so klein kann diese sogenannte Randgruppe ja nicht sein, wenn durch die neuen 2G-Regelungen der Umsatz im Einzelhandel deutschlandweit um 40 bis 60% abgenommen hat. Einmal mehr kommt es nun darauf an, den Teufelskreis der Spaltung zu durchbrechen und all diejenigen, die jetzt oder in Zukunft, aufgrund ihrer Weigerung zum Boostern, wieder zum Kreis der Ungeimpften zählen, in unseren Reihen willkommen zu heißen.